Petition zur aktuellen Situation in Nordsyrien

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Der völkerrechtswidrige Einmarsch türkischer Truppen in die nordsyrische Region Afrin
erfüllt uns mit großer Sorge. Wir appellieren an die türkische Regierung, die Angriffe umgehend einzustellen, das Völkerrecht und die Menschenrechte zu achten und an einer friedlichen Lösung der Konflikte zu arbeiten. Es gilt, zusätzliches Leid in der Zivilbevölkerung zu verhindern und nichts zu unternehmen, was die Wiederherstellung des Friedens in Syrien, sowie die Bekämpfung des sogenannten Islamischen Staats und anderer islamistischer
Gruppierungen gefährden könnte. Wir fordern die Belgische Regierung wie auch die Europäische Union dazu auf, sich konsequent für einen diplomatischen Ausgleich zwischen den Konfliktparteien einzusetzen. Zudem setzen wir uns für die sofortige Freilassung derjenigen Menschen in der Türkei ein, die aufgrund ihres Eintretens für Frieden verhaftet worden sind. Die Belgische und die europäische Außenpolitik müssen weiterhin alle demokratischen Kräfte in der Region unterstützen. Demgegenüber zeigen die aktuellen Ereignisse, dass die militärische Unterstützung und der weitere Export von Rüstungsgütern kritisch überdacht werden sollte. Die Deutschsprachige Gemeinschaft ist das Zuhause zahlreicher Menschen mit direkten Verbindungen in die betroffene Region. Viele Bürger sorgen sich um das Leben und die Zukunft von Verwandten, Bekannten, Freundinnen und Freunden. Wir teilen die Sorgen und Ängste und zeigen uns solidarisch mit denen, die gewaltfrei für eine friedvolle Beilegung der Konflikte demonstrieren.



Heute: Memo verlässt sich auf Sie

Memo Feto benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Föderale Regierung : Petition zur aktuellen Situation in Nordsyrien”. Jetzt machen Sie Memo und 236 Unterstützer/innen mit.