Dringender Aufruf zur Freilassung aller politischen Gefangenen in Togo

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Togo ist ein Land in Westafrika, das von einem der ältesten Militärregime seit 1967 von GNASSINGBE Eyadema geführt wird. Nach 38 Jahren autoritärer Herrschaft im Februar 2005 verstorben, wird er von seinem Sohn Faure GNASSINGBE abgelöst. Es ist anzumerken, dass diese Macht von Vater zu Sohn über 53 durch ein Nullgleichgewicht auf allen Ebenen gekennzeichnet ist. Verletzung der Menschenrechte, willkürliche Festnahmen, Folter und Inhaftierungen unter unmenschlichen und erniedrigenden Bedingungen. Niemand wird verschont, auch nicht diejenigen, die Togo besuchen. Dies ist zum Beispiel der Fall vonHerr.

gOMA Abdoul-Aziz irischer Nationalität wurde willkürlich festgenommen, gefoltert und zusammen mit seinen 15 anderen Mitarbeitern inhaftiert.

Die Justiz ist nicht unabhängig. Die Kontrolle der Exekutive über Justiz und Korruption bleibt ein Problem. Die Grundrechte der politischen Parteien und die Meinungsfreiheit sind unter diesem diktatorischen Regime tote Buchstaben.

Die Achtung der Rechte von Frauen und des Kindes gibt es fast nicht.

Bildung bleibt und bleibt ein großes Problem im Land. Die jüngste Genfer Konferenz der Weltorganisation gegen Folter (OMCT) in der Schweiz am 29. Juli 2019 hat den togoischen Staat am 9. August hervorgehoben und empfohlen. 2019 die folgenden undWir fordern die Europäische Union auf, sich ernsthaft an den Empfehlungen der Weltorganisation gegen Folter (OMCT) zu beteiligen.
* Die togoische Regierung muss das Übereinkommen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe einhalten, das mit der Resolution 39/46 der Generalversammlung vom 10. Dezember 1984 zur Unterzeichnung, Ratifikation und zum Beitritt angenommen und aufgelegt wurde.

* Die Regierung von Togo muss die Rechtsstaatlichkeit respektieren und das ordnungsgemäße Verfahren einhalten.

* Die Regierung von Togo darf die Meinungs- und Vereinigungsfreiheit nicht verletzen, wie dies in der Verfassung eindeutig festgelegt ist.

* Die Regierung von Togo muss vollständige statistische Informationen über die Anzahl der im Zusammenhang mit politischen Aktivitäten festgenommenen Häftlinge sowie über die Anzahl der unter Folter getöteten Personen bereitstellen.

* Wir fordern alle Länder, Nationen, Organisationen und alle vom Frieden in der westafrikanischen Region betroffenen Parteien auf, die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen zu fordern.

* Wir fordern Maßnahmen und Sanktionen gegen togolesische Beamte, die an der Folter, Tötung und Verletzung der Menschenrechte in Togo beteiligt sind.

* Wir fordern die sofortige Einstellung der Verfolgung politischer Gegner zum alleinigen Zweck der Energieeinsparung.

* Wir fordern eine Untersuchung der Menschenrechtsverletzungen und der Foltervorwürfe gegen togolesische Militär- und Polizeibeamte sowie die direkte und indirekte Einbeziehung der Justiz in das Ignorieren solcher Handlungen.

* Die togoische Regierung muss das Übereinkommen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe einhalten, das mit der Resolution 39/46 der Generalversammlung vom 10. Dezember 1984 zur Unterzeichnung, Ratifikation und zum Beitritt angenommen und aufgelegt wurde.
* Die Regierung von Togo muss die Rechtsstaatlichkeit respektieren und das ordnungsgemäße Verfahren einhalten.
* Die Regierung von Togo darf die Meinungs- und Vereinigungsfreiheit nicht verletzen, wie dies in der Verfassung eindeutig festgelegt ist.
* Die Regierung von Togo muss vollständige statistische Informationen über die Anzahl der im Zusammenhang mit politischen Aktivitäten festgenommenen Häftlinge sowie über die Anzahl der unter Folter getöteten Personen bereitstellen.
* Wir fordern alle Länder, Nationen, Organisationen und alle vom Frieden in der westafrikanischen Region betroffenen Parteien auf, die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen zu fordern.
* Wir fordern Maßnahmen und Sanktionen gegen togolesische Beamte, die an der Folter, Tötung und Verletzung der Menschenrechte in Togo beteiligt sind.
* Wir fordern die sofortige Einstellung der Verfolgung politischer Gegner zum alleinigen Zweck der Energieeinsparung.
* Wir fordern eine Untersuchung der Menschenrechtsverletzungen und der Foltervorwürfe gegen togolesische Militär- und Polizeibeamte sowie die direkte und indirekte Einbeziehung der Justiz in das Ignorieren solcher Handlungen.