Petition Closed

Erneuter Protest gegen den Abschuß der Streunerkatzen auf der Insel Borkum

Sehr geehrter Herr Minister Meyer,

sehr geehrter Herr Bürgmeister Lübben,

sehr geehrter Herr Landrat Bramlage,

sehr geehrter Herr Krieger,

sehr geehrter Herr Weil

 

bereits im September 2013 haben wir durch eine Petition mit über 8000 Stimmen gegen den Abschuß der Streunerkatzen auf der Insel Borkum protestiert.

 

Aufgrund dieser Petition und den öffentlichen Druck aus den Printmedien kam es dann auch zu Gesprächen mit der Jägerschaft, vertreten durch Herrn Böhm, und dem Tierschutzverein Borkum, vertreten durch Frau Koenen.

 

Bei diesen Gesprächen befürworteten sowohl Herr Böhm als auch Frau Koenen, dass Ihnen von unserem Tierschutzverein Deutschland sagt nein zum Tiermorden e.V. vorgelegte Gesamtkonzept zur nachhaltigen Reduzierung der Population der vorhanden Streunerkatzen.

 

Dieses Konzept beinhaltet den Fang der Katzen in Lebendfallen durch die Jäger, da nur diese die Befugnis haben die Naturschutzgebiete zu betreten. Die gefangenen Tiere sollten dann dem TSV Borkum zur Sammlung und Betreuung übergeben werden. Durch mühevolle Kleinarbeit unserer Koordinierungsstelle für dieses Projekt, Frau Christine Schramm, wurden 3 Veterinäre und aktive freiwillige Helfer gefunden, die in ihrer knappen Freizeit bereit waren, am Wochenende vom 01. – 03. November 2013 eine Kastrationsaktion durchzuführen. Parallel dazu fanden sich auch entsprechende Aufnahmestellen auf dem Festland, die den kastrierten Katzen/Kater dann ein neues Zuhause geben wollten. Auch der Transport war für diesen Zeitraum bereits geregelt.

 

Viele Menschen haben sich mit Spenden an dieser Aktion beteiligt, um sowohl den seltenen Vögel im Naturschutz als auch den Streunerkatzen eine Zukunft zu geben.

 

Trotz mehrfacher Nachfragen mussten wir immer wieder feststellen, dass gar keine bzw. nur wenige Tiere seitens der Jäger gefangen und an den TSV übergeben wurden. Innerhalb von 5 Wochen war es nicht möglich mehr als 3 Tiere einzufangen. Leider fanden alle Tiere den Weg in die Freiheit durch einen defekten Maschendraht.

 

Inzwischen werden wir mit taktischen Spielchen und gegenseitigen Schuldzuweisungen hingehalten. Bewohner der Insel Borkum berichten uns von weiteren Kitten (Katzenbabys) in den Dünen. 

 

Die Streunerkatzen schließen sehr schnell die Lücken, die durch den Abschuß entstehen.

 

Ein kleines Rechenbeispiel zur Vermehrung: 1 Katze bringt 6 Kitten zur Welt, davon 3 Kater/3 Katzen. Mit 6 Monaten sind sie geschlechtsreif. Also bringen nun 4 Katzen jeweils 6 Kitten auf die Welt = 24 neue potentielle Streunerkatzen. Also innerhalb von 2 Generationen steigt die Population von 1 Katze auf 24.

 

Wir fordern Sie nunmehr auf gemeinsam mit uns die vorgeschlagene nachhaltige Lösung der Kastration und Verbringung der Tiere von der Insel auf das Festland umzusetzen, damit das sinnlose Töten der Katzen ein Ende hat.

  

 

This petition was delivered to:
  • Verantwortliche Region Borkum
  • Verantwortliche Region Borkum
  • Verantwortliche Region Borkum
  • Verantwortliche Region Borkum
  • Verantwortliche Region Borkum
  • Bundespräsident Niedersachsen
    Stephan Weil


Jens Waldinger started this petition with a single signature, and now has 3,188 supporters. Start a petition today to change something you care about.