Wegen Corona: Durchschnittsabitur & Co. bundesweit! Abschlussprüfungen entfallen lassen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Für Schülerinnen und Schüler, die 2021 einen Schulabschluss anstreben, wird die Situation zunehmend untragbar. Während sich die Corona-Lage trotz Lockdown verschärft, müssen sie sich auf das Abitur oder etwa den Mittleren Schulabschluss (bzw. MSA, Realschulabschluss, etc.) vorbereiten, ohne dass reguläre Prüfungsbedingungen herrschen würden. Dies versetzt Schülerinnen und Schüler (und im Übrigen auch Eltern und Lehrer) in unerträgliche Unsicherheit.

Daher fordern wir einen zeitnahen Beschluss durch die Kultusministerkonferenz und die sonst zuständigen Gremien, die Schulabschlüsse im Jahr 2021 auf Basis des Notendurchschnitts der belegten Klassen und Kurse in der Qualifikationsphase bzw. im Abschlussjahr zu vergeben.

Schaut man auf die Fakten, erscheint diese Entscheidung eigentlich zwingend:

  • Trotz des Lockdowns steigen Fall- und Todeszahlen weiter an. Eine Rückkehr in die Präsenz durch Schüler der Abschlussklassen würde die Sozialkontakte erheblich steigern und damit die Corona-Zahlen nach oben treiben. Das wäre unverantwortlich!
  • Schon jetzt haben die Schülerinnen und Schüler erhebliche Nachteile durch den bereits stattfindenden Distanzunterricht. Eine Vergleichbarkeit des Abiturs und anderer Schulabschlüsse von 2021 mit anderen Jahrgängen ist ohnehin nicht mehr gegeben.
  • In manchen Bundesländern herrscht für Abschlussklassen Präsenzunterricht, in anderen nicht – das ist unfair! Die bundesweite Vergleichbarkeit des Abiturs 2021 ist damit stark gefährdet. Eine Lösung ist nur noch auf Basis von Durchschnittsabschlüssen möglich.
  • Mindestens die Abiturnote setzt sich zu einem erheblichen Teil auch so schon aus den Kursnoten zusammen; die Präsenzprüfungen sind ohnehin nicht allentscheidend für die Abschlussnote. Es geht also gar nicht mehr um viel – soll man dafür potentiell Gesundheit und Menschenleben gefährden?
  • Die Bedingungen sind in vielen Fällen irregulär – schon weil die Bibliotheken zu sind. Wie soll man sich so regulär auf eine Präsentationsprüfung vorbereiten? Nach wie vor sind Gruppenprüfungen geplant - sollen Schüler sich privat treffen (Corona-Gefahr!) oder eine Präsenzprüfung nur per Video einüben (eigentlich kaum möglich)?
  • Seit längerer Zeit besteht für Schüler eine untragbare Hängepartie. Sie wissen nicht, zu welchen Bedingungen die Prüfungen stattfinden und wie sie sich darauf vorbereiten können. Sie haben ein Recht auf Vertrauensschutz und Verlässlichkeit. Diese lässt sich nur durch den zeitnahen Beschluss von Durchschnittsabschlüssen schaffen.
  • Härten für vom „Durchfallen“ Gefährdete ließen sich durch Sonderregelungen abfangen: Für diejenigen, deren Abschluss tatsächlich gefährdet ist, könnten 2021 auf Wunsch Sonderprüfungen stattfinden.

Daher fordern wir:

  • Beenden Sie die untragbare Hängepartie! Schützen Sie die Schülerinnen und Schüler und ihre Angehörigen!
  • Durchschnittsabschlüsse für 2021 jetzt!