Mehr Suizid-Präventionsmaßnahmen an Schulen!!!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte mich dafür einsetzten, dass das Thema Suizid, Deoressionen und andere psychische Erkrankungen in der Schule nicht länger tabuisiert werden. Suizid ist bei Jugendlichen die zweithäufigste Todesursache und trotzdem wird bisher nicht viel unternommen um dies zu ändern. Das Thema psychische Gesundheit wird oft tabuisiert und die Schüler werden kaum über diese Erkrankungen informiert. Dabei denke ich, dass gerade in der Schule die Jugendlichen lernen sollten was eine psychische Erkrankung ist und wie man damit umgehen kann. Hilfreiche Kontaktdaten und Telefonnummern könnten weitergegeben werden, sodass Betroffene und Angehörige besser wüssten wie sie sich helfen können. Ich selbst gehe in die 12. Klasse eines allgemein bildenden Gymnasium und habe zwar viel über Krankheiten wie Aids, Krebs etc. gelernt, allerdings wusste ich bis zu meiner eigenen Erkrankung an Deoressionen nichts über diese Krankheit und wie man sie behandeln kann. Auch meine Freunde waren mit dieser Situation überfordert, da sie nicht wussten wie sie mir helfen können. Durch eine weitreichende Kampagne an Schulen können Jugendliche mehr über dieses Thema lernen und so kann Betroffenen schneller geholfen werden. 

Bitte helfen Sie mir diese Tabuisierung aufzuhalten und so vielleicht dazu beizutragen, dass nicht so viele junge Meschen den Tod als letzten Ausweg sehen 



Heute: Laetitia verlässt sich auf Sie

Laetitia Brehm benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Dr. Susanne Eisenmann: Mehr Suizid-Präventionsmaßnahmen an Schulen!!!”. Jetzt machen Sie Laetitia und 21 Unterstützer/innen mit.