Erhalt des Stadtparks und der über 120 Jahre alten Parkschule Münchberg

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Es ist eine Herzensangelegenheit
Krankenhauserweiterung ohne Kahlschlag des historischen Stadtparks und der Parkschule 

Damit kein falscher Eindruck entsteht, grundsätzlich werden die Aufgaben und der allgemeine Zweck eines Krankenhauses nicht in Frage gestellt.
Man hat hier auch Nichts gegen einen Neubau des Krankenhauses einzuwenden. Nur die bauliche Umsetzung der neuen Gebäude und die Informationspolitik sind äußerst fragwürdig.

Denn immer war nur die Rede von einem Anbau verbunden mit dem Abriss der Parkschule. Nach und nach entpuppt sich der Anbau zum monströsen Neubau mit Abriss der Krankenhausgebäude. Das ist in dieser Form wohl den wenigsten Bürgern bekannt. Es wurden also, nicht nur die Bürger mit einem O-Ton „dringend benötigten ERWEITERUNGSBAU“,  sondern auch die Regierung und geldgebende Stellen getäuscht! Dabei soll das Stadtbild laut Baugesetz erhalten bleiben!
Die Stadt Münchberg wirbt im Tourismus‐ und Freizeitangebot mit der schönen Parkanlage unter https://www.muenchberg.de/erleben/tourismus/tourismus-und-freizeit/tourismus-und-freizeit/stadtpark/

Zitiere den letzen Absatz:
„Erneute Veränderungen erfuhr der Park als in den 50er Jahren das Krankenhaus erweitert wurde. Es ist zu dieser Zeit jedoch gelungen, Stadtpark und Krankenhaus in ein harmonisches Ganzes zu integrieren. Auch der Bau des Altenheimes im Jahre 1967 fügt sich harmonisch in das Gesamtensemble des Parks ein.“ Zitat Ende.

Mit der Harmonie dürfte es wohl für immer vorbei sein! Und sogenannte Ausgleichsflächen ersetzen absolut keinen uralten, gewachsenen Stadtpark! Was bitte also sollen die Beschwichtigungen „es sind ja Ausgleichsflächen ausgewiesen“. Es wäre interessant zu wissen, wo diese sein sollen. Dagegen ist ein anderer Standort für das Krankenhaus sehr wohl angebracht, dafür gibt es genügend Ausweichflächen auf der grünen Wiese und zwar da, wo auch bessere Zufahrtsmöglichkeiten sind oder geschaffen werden können, statt an diesem hochfrequentierten Verkehrsknotenpunkt noch eine Klinik hinein zu quetschen und dafür Historisches kaputt zu machen! Ein neuer Standort in Gewerbegebiet Süd Steinweg oder am Gewerbegebiet A9-Mitte wäre vorstellbar.

Kritisiert wird vor Allem auch das geplante mehrstöckige Bettenhaus im Nordbereich entlang der Hofer Straße. Hierfür wird der historische Granitaufgang und Teile des Stadtparks entfernt und umgeformt. Es werden 40 kerngesunde uralte Bäume gefällt. Dies wird einfach erlaubt, weil hierfür Ausgleichsflächen im Landkreis zur Verfügung gestellt werden.

Nach Einsicht der öffentlich ausgelegten Pläne verstößt der Bebauungsplan  in mehreren Punkten gegen die Grundsätze der Bauleitplanung. §1 Absatz 5 beschreibt die umweltschützenden Anforderungen, eine Berücksichtigung der Wohnverhältnisse, Sicherung einer menschenwürdigen Umwelt, Schutz natürlicher Lebensgrundlagen und Erhaltung des baukulturellen Landschaftsbildes.

Es ist  auch kein medizinischer Erfolg nur weil Krankenhäuser immer größer gebaut werden!

Im Allgemeinen und aus gesundheitsfördernder Sicht gibt es bestätigte Studien, die beweisen, dass sich die Verweildauer und Genesungszeit der Patienten verkürzt, wenn Patientenzimmer freien Blick auf die Natur erhalten. Desweiteren wurde erst vor kurzem das Krankenhaus mit großem Aufwand saniert, um- und angebaut!

Naturräume stehen einer städtischen Entwicklung nicht im Weg, sie sorgen dafür, dass es überhaupt eine gesunde städtische Entwicklung geben kann. Der Erhalt der Natur in Zeiten des Klimawandels muß oberste Priorität sein, auch weil Grünflächen zum Klimaschutz, einem lebenswerten Temperaturklima in der Stadt, zu Biodiversität und einer ästhetischen Optik beitragen.

Wir lassen uns unseren Stadtpark nicht wegbaggern, kaputtmachen und zubetonieren und auch das letzte Stückchen schönes historisches Stadtbild mit dem wohl einzigartigem Ensemble des Parks und der historischen Parkschule kaputtmachen! Beides ist historisch wertvoll und beides besitzt sogar einen Wikipediaeintrag!

Bad Wimpfen z.B. hat es in einem kurzen schönen Satz formuliert "Vergangenheit fühlen Gegenwart genießen"

Bitte unterschreiben Sie diese Petition und machen Sie mobil gegen die falsche Planung und diesen Unsinn, einen Stadtpark mit uraltem Baumbestand zu zerstören und ein Krankenhaus, an einer völlig ungeeigneten Stelle hinein zu quetschen! Schulen, wie die Parkschule schließt man wegen rückgängigen Schülerzahlen. Im Gegenzug will man monströse Betonklötze als Kliniken hinstellen.

Womit lässt sich DAS begründen?