Corona nicht auf dem Rücken der Kinder austragen. Schulschließungen verhindern

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Mein Sohn ist seit Dienstag ein Schulkind. Die Schule macht ihm riesig Spaß.

Leider ist dieses Jahr alles anders. Denn Corona hat uns fest im Griff. Wir geben alles, um das Virus einzudämmen. Am meisten die Schulkinder, mit teilweise abstrusen Maßnahmen wie Maske auf dem Pausenhof.

Trotzdem wird leider mit zweierlei Maß gemessen und die, die sich am wenigsten wehren können - unsere Kinder - müssen es ausbaden.

Es kann nicht sein, dass in einer Stadt wie München nächstes Wochenende die Wirtshauswiesn beginnt und gleichzeitig die Schulen geschlossen werden. Auch wenn Herr Söder sagt, eine Schulschließung ist das letzte Mittel, so kommt doch das Teilen der Klasse, was in München voraussichtlich nächste Woche passiert, einer Schließung fast gleich.

Eine Klassengemeinschaft kann so nicht entstehen. Ein normaler Unterricht mit normalem Stundenplan ebenfalls nicht.

Viele Eltern werden die Doppelbelastung mit Arbeit und Homeschooling nicht schaffen oder sind gar nicht in der Lage ihre Kinder im Homeschooling zu unterrichten, weil Ihnen vielleicht selbst die nötige Bildung fehlt. Ganz zu schweigen von der Belastung für die Kinder.

Deshalb mein Appell an Herrn Söder. Bitte tragen Sie das Ganze nicht auf dem Rücken der Kinder aus. Bildung ist unser höchstes Gut und sollte geschützt werden. Die Kinder die jetzt gut ausgebildet werden, sind entscheidend für unsere Zukunft.