Kinder- und Jugendarmut bekämpfen

Kinder- und Jugendarmut bekämpfen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Kinderarmut verursacht Bildungsarmut und ist ein Entwicklungsrisiko!

Ich lebe in Wolfsburg, der Stadt mit einem der höchsten Durchschnittseinkommen in Deutschland, und engagiere mich ehrenamtlich für den Kinderschutz. Doch das Grundübel ist leider auch hier die Kinderarmut! Familien deren Einkommen nicht ausreicht – weil sie nicht in der Großindustrie arbeiten – um ihre Kinder mit dem Nötigsten auszustatten. Dazu zählen jetzt vor Schulbeginn ein Schulranzen und die notwendigen Utensilien für einen erfolgreichen Start ins Schulleben. Ganz abgesehen davon, dass die Anschaffung von mobilen End-geräten für die höheren Jahrgänge oft an den finanziellen Möglichkeiten der Eltern scheitert.
Da fängt Chancengleichheit an!

Wann nehmen wir endlich die Misere der Kinder- und Bildungsarmut ernst? Hier zu Lande hängen Bildungschancen und -erfolge von Kindern stark von sozialer Lage und Bildungs-stand ihrer Eltern ab. In 16 Mitgliedsstaaten der EU ist der Anteil von Jugendlichen ohne Schulabschluss niedriger als in Deutschland. Das ist beschämend!

Kinder- und Jugendarmut besiegen bedeutet:
Jungen Menschen überhaupt erst einmal die faire Chance zu geben, ihr Leben später selbst in die Hand nehmen zu können und unabhängig vom Wohlwollen anderer ein würdiges Leben zu führen. Dafür lohnt es sich gemeinsam zu kämpfen!

Das sind die Fakten 2020:

  1. Mehr als jedes fünfte Kind wächst in Deutschland in Armut auf. Das sind 2,8 Mio. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.
  2. Die Kinder- und Jugendarmut verharrt seit Jahren auf diesem hohen Niveau. Trotz langer guter wirtschaftlicher Entwicklung sind die Zahlen kaum zurückgegangen. Kinderarmut ist seit Jahren ein ungelöstes strukturelles Problem in Deutschland.
  3. Die Corona-Krise wird die Situation für arme Kinder und ihre Familien weiter verschärfen. Es ist mit einem deutlichen Anstieg der Armutszahlen zu rechnen.
  4. Aufwachsen in Armut begrenzt, beschämt und bestimmt das Leben von Kindern und Jugendlichen – heute und mit Blick auf ihre Zukunft. Das hat auch für die Gesellschaft erhebliche negative Folgen.

Die Vermeidung von Kinderarmut muss gerade jetzt politisch Priorität haben. Sie erfordert neue sozial- und familienpolitische Konzepte. Dazu gehören Strukturen für eine konsequente Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und eine Absicherung ihrer finanziellen Bedarfe durch ein Teilhabegeld oder eine Kindergrundsicherung.

In Deutschland bräuchte es keine Kinderarmut zu geben!

Bertelsmann Stiftung "Kinderarmut in Deutschland"

Planet-Wissen

Kinder ohne Lebensmut

ZDFtivi Kinderarmut

Kinderarmut hat Folgen

Video