Mehr Regisseurinnen auf Berliner Opernbühnen!

Reasons for signing

See why other supporters are signing, why this petition is important to them, and share your reason for signing (this will mean a lot to the starter of the petition).

Thanks for adding your voice.

Anita Kanitz
Feb 26, 2020
„Wenn du dich selbst befreien willst, must du die Ketten der Unterdrückung selbst brechen. Nur dann können wir unsere Würde zeigen, nur wenn wir uns selbst befreit haben, können wir mit anderen Gruppen kooperieren. Erniedrigung, Demütigung, Beleidigung zu akzeptieren heißt, Minderwertigkeit zu akzeptieren. … Unser Leitspruch wird sein: Wenn das Denken frei ist, wird der Körper bald frei sein. Amandla ngawethu. Power to the People.“

Winnie Madikizela-Mandela, Tochter von Nelson Mandela und Widerstandsikone im Kampf gegen die Apartheid in Südafrika

„Wenn diese Konferenz eine Botschaft übermitteln kann, dann ist es die: Menschenrechte sind Frauenrechte. Frauenrechte sind Menschenrechte. … Solange Diskriminierung und Ungleichheit weltweit an der Tagesordnung sind – solange Mädchen und Frauen geringer geschätzt sind, schlechter und zuletzt ernährt, überarbeitet, unterbezahlt, nicht ausgebildet und Gewalt im eigenen Heim unterworfen sind –, kann das Potenzial der Menschheit zur Schaffung einer friedlichen, prosperierenden Welt nicht voll entfaltet werden.“

Hillary Clinton, ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin, bei einer Rede zur vierten Weltfrauenkonferenz in Peking 1995

„Um etwas ganz klarzumachen: Starke Männer – Männer, die wahre Vorbilder sind – haben es nicht nötig, Frauen herabzusetzen, um sich selbst wichtig zu fühlen. Menschen, die wirklich stark sind, heben andere hoch. Menschen, die wirklich mächtig sind, bringen andere zusammen.“

Michelle Obama, ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika

Thanks for adding your voice.

Yvonne de Andres
1 year ago
Yvonne de Andrés

Thanks for adding your voice.

Elke Pop
1 year ago
Ich gehöre selbst zur Gruppe der weiblichen Kulturschaffenden, die in Führungspositionen die Erfahrung finanzieller Benachteiligung gegenüber männlichen Kollegen machen mussten

Thanks for adding your voice.

Sabine Werth
1 year ago
es enorm wichtig ist, auch hier die kreative Schaffenskraft von Frauen zu fördern!

Thanks for adding your voice.

Mona Ritter
1 year ago
Ich unterschreibe, weil meine Tochter in England Schauspiel, Musical und Regie studiert und ich möchte, dass sie nach ihrem Studium vernünftig bezahlt und nicht ausgebeutet wird. Übrigens ich bin in DDR aufgewachsen und dort waren Frauen im Berufsleben, sowie in der Bezahlung Männern gegenüber immer gleichberechtigt. Also was das angeht ... hat sich Ostdeutschland eindeutig zurückentwickelt :-(

Thanks for adding your voice.

R. Spichtig
1 year ago
Weil es nur bei den Gehältern und der strukturell politisch geduldeten, vorprogrammierten Jetzt- und Altersarmut in jeglicher Branche oder Gewerke sichtbar wird. Wenn die Versorgung durch Männer oder Staat ausbleibt, sterben wir langsam aus. Auch alleinerziehende Mütter haben ein Recht auf beruflich- und persönliche Entfaltung Ihrer Fähigkeiten.

Thanks for adding your voice.

moser, margaretha moser
1 year ago
bei soviel frauenverleugnung kann nur noch die katholische kirche mithalten

Thanks for adding your voice.

Karin Otto
1 year ago
Frauen brauchen mehr Unterstützung!

Thanks for adding your voice.

adrienne goehler
1 year ago
weil die MAcht der Männer die Geduld der Frauen ist und die ist jetzt einfach aufgebraucht. Avanti !

Thanks for adding your voice.

Patricia Denke-Steinmann
1 year ago
Opern meist zutiefst sexistisch sind. Sie verlieren ihre Daseinsberechtigung, wenn sie sich nicht feministischer Interpretation öffnen.