Stoppt die dauerhaften Nachtarbeiten im Steinweg!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Liebe Mitbürger,

seit Monaten belästigt eine große Baustelle des öffentlichen Nahverkehrsbetriebs in Halle (Saale) - die HAVAG - von früh morgens bis spät abends wochentags und manchmal sogar sonntags die Anwohner. Als wäre das nicht schon Zumutung genug, finden regelmäßig auch Nachtarbeiten im Zeitraum von 23-5 Uhr morgens statt. Dies ist inzwischen auf bis zu 4 Nächten pro Woche ausgeartet, und das schon seit über einem Monat. Tagsüber kann man den Schlaf aufgrund der anderen Baustellen auch nicht nachholen. Die Polizei kann nichts tun, da die HAVAG immer eine Nachtarbeitserlaubnis hatte. Jeder Kommunikationsversuch mit der HAVAG wurde bisher ignoriert oder man bekam eine der typischen inhaltsleeren Emails vom Kundenservice.

Nachts werden hier die Straßen aufgerissen, Weichen eingebaut und Schienen gefräst. Der Lärm ist unvorstellbar, selbst Ohropax helfen hier kaum. Wenn wir Anwohner Glück haben, bekommen wir eine Tag vorher einen Zettel an die Tür geklebt, schon in 2 Fällen bekamen wir aber gar keine Ankündigung. 

 

Das darf nicht legal sein! Nachtarbeiten sollten nur noch in Außnahmefällen - so wie es das Gesetz eigentlich vorsieht - und nur, wenn die Arbeit nur nachts erledigt werden kann, erlaubt sein! Scheinbar ist für die HAVAG jeden zweiten Tag Ausnahmezustand - für uns Anwohner ist es das aber definitiv! Kaum hatte man Gelegenheit den Schlaf der letzten 3 Tage in der Ruhezeit von 23- 6 Uhr morgens aufzuholen, wird um 1 Uhr nachts wieder die Fräsmaschine angeworfen! Das ist nicht nur menschenunwürdig, das ist sogar gefährlich!

Schon nach 2 Tagen Schlafentzug treten Symptome wie extrem reduzierte Reaktionsgeschwindigkeit auf, man kann Entfernungen und Geschwindigkeiten kaum noch einschätzen, Hör- und Sehfähigkeit sind eingeschränkt und man braucht circa 1 Minute um einen normalen Satz zu verstehen oder eine simple Additionsaufgabe zu lösen. Bei extremen Fällen können sogar Schizophrenie-Symptome oder Halluzinationen auftreten.

Wenn Sie selbst schon mal versucht haben, neben einem Presslufthammer zu schlafen oder uns zumindest helfen wollen, diesen nächtlichen Psychoterror zu beenden - bitte unterschreiben Sie! Wir wollen endlich mal gehört werden und ohne ein Großaufgebot von Unterschriften sehen wir leider keine Chance bald mal auch nur eine Nacht durchzuschlafen.

Jede Unterschrift zählt!