Die Erlebnispädagogik muss überleben!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.

WildZeit GmbH
WildZeit GmbH hat diese Petition unterschrieben.

Wir von WildZeit brauchen Eure Hilfe!

WildZeit ist ein kleines bis mittelständisches Unternehmen, das die Persönlichkeitsentwicklung und Sozialkompetenz von Kindern und Jugendlichen durch Erlebnisse und Abenteuer in der Natur, fördern möchte. Zum Schutz der Bevölkerung hat die Landesregierung veranlasst, sämtliche Klassenfahrten bis Schuljahresende zu stornieren und von neuen Buchungen für das kommende Schuljahr abzusehen. Des Weiteren werden Stornogebühren nur im April durch die Regierung übernommen und damit auf die Schulen Druck ausgeübt, schon jetzt Klassenfahrten für den Herbst abzusagen. Für uns bedeutet dies den nahezu 100%igen Verlust unseres Jahresumsatzes. Diese Problematik betrifft auch zahlreiche andere erlebnispädagogische Anbieter und wir sind momentan besorgt, dass viele von uns die Corona-Krise wirtschaftlich nicht überleben werden. Die schlimmste Folge wäre der Verlust der Erlebnispädagogik als wichtiges außerschulisches Element, um Kinder und Jugendliche sozial und persönlich zu fördern.

In einem offenen Brief an das Landesministerium für Kultur haben wir unsere prekäre wirtschaftliche Situation angesichts der Corona-Krise deutlich gemacht und drei Forderungen gestellt.

  •  Übernahme der laufenden Kosten, notfalls auch über einen zinslosen Kredit mit langer Laufzeit. Nur so hat die Branche der Erlebnispädagogik die Chance die Corona-Krise zu überleben.
  •  Übernahme der Stornokosten auch über den April hinaus, damit die Lehrkräfte die Chance erhalten die Entscheidung zur Stornierung entsprechend der tatsächlichen Pandemie Lage für den Herbst zu treffen.
  •  Rücknahme der Entscheidung, alle Klassenfahrten bis Ende dieses Kalenderjahres abzusagen. Anstatt alle Veranstaltungen für das kommende Jahr bereits jetzt zu stornieren, sollte im Zusammenhang mit allen anderen politisch notwendigen Entscheidungen für das „Danach“ ein Stichtag festgelegt werden, an welchem die Lage der Pandemie auch im Zusammenhang mit den geplanten Klassenfahrten erneut geprüft wird, um dann im Anschluss entsprechende Schritte wie z.B. weitere Stornierungen einzuleiten.

Es wird eine Zeit nach der Krise geben, in der Schüler*innen Unterstützung brauchen, sich selbst dem Leben mit Mut zu stellen und einander zugewandt zu sein. Genau diese Kompetenzen wollen wir als Erlebnispädagog*innen fördern. Wir wollen weiterhin Kinder und Jugendliche in ihren Übergängen begleiten, sie durch Grenzerfahrungen wachsen sehen und ihre Team- und Sozialkompetenz stärken.

Durch Eure Unterschrift zeigt ihr, dass der Fortbestand der Erlebnispädagogik bei den politischen Entscheidungsprozessen mitbedacht werden sollte!

Danke für Eure Unterstützung!

(Wenn ihr uns auch finanziell unterstützen möchtet, schaut gerne auf www.wildzeit.org oder direkt beim Crowdfunding vorbei!)