Unterstützt mit dieser Petition die Gesetzesinitiative von GermanZero: max. +1,5* ° C!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


Bitte, geben Sie der Initiative von GermanZero e.V. zur Einhaltung der 1,5*-Grad-Grenze Rückenwind und unterzeichnen Sie die unten zu lesende Petition. Das GermanZero-Klimaschutzkonzept (Überblick) weist den z.Zt. wohl erfolgversprechendsten Weg zur Einhaltung des
1,5* °-Ziels.

Das Konzept unterscheidet sich in einem sehr bedeutsamen Punkt von den Aussagen des Sachverständigenrats für Umweltfragen (SRU-Umweltgutachten 2020) und des ihm im Wesentlichen folgenden Wuppertal Instituts (Studie aus 2020). Der SRU kalkuliert seinen Klimaschutzvorschlag unter der Zielvorgabe „max. 1,75 °C Erwärmung, bei 67,7 % Wahrscheinlichkeit“ (vgl. Gutachten, S. 51, Punkt 32 und S. 52). Das GermanZero-Konzept dagegen ist auf „max. +1,5 °C bei ebenfalls 66,7 % Erfolgsaussicht" ausgerichtet, weil wir uns bei der Planung des Notwendigen nicht von vornherein auf eine geringere als rechnerisch mögliche Annäherung an „max. +1,5 °C mit 100 % Erfolgsaussicht" einlassen dürfen.

Maximal 1,5* °C mit hoher Wahrscheinlichkeit ist allerding nur noch dank zusätzlicher Emissions-Kompensationen erreichbar, d.h. dann, wenn die hoch emittierenden Länder einen Teil, zumindest den nicht mehr duldbaren, aber noch nicht vermeidbaren Teil ihrer Emissionen, in Partnerschaften mit niedrig emittierenden Ländern zu deren Gunsten kompensieren, indem sie die dort nötige Vermeidung von Emissionen finanzieren. (Näheres im PDF Nationale CO2-Budgets - eine globale Analyse zur Erreichbarkeit von max. +1,5 °C).

Die Verbindung von direkter Emissions-Vermeidung im Inland und ergänzender kompensierender Vermeidung in Partner-ländern - das ist der besondere Aspekt des GermanZero-Plans.

Er braucht allerdings eine sehr breite Zustimmung durch uns Wähler und Wählerinnen – auch durch Sie und Dich. Für den letztmöglichen Anlauf zur Rettung des Ziels will die GermanZero-Initiative eine hinreichend große Mehrheit der Bevölkerung gewinnen und damit der Politik den Rücken für die richtigen Entscheidungen zu stärken. Das Vorgehen Werde/n auch Du/Sie Teil dieser Kraft, um die Politiker zu den in Paris versprochenen Anstrengungen zu ermutigen. Wenn es Deutschland schafft, sich ehrlich zu machen, werden andere Länder nachziehen, um gemeinsam das von 197 Staaten unterzeichnete globale Ziel "max. 1,5* °C Erwärmung" tatsächlich noch zu erreichen.

Bitte, stärken Sie die PETITION durch Ihre Unterschrift! Nach Abschluss der Unterschriftensammlung werden dann von allen Unterzeichnern die Bundesumweltministerin und alle Bundestagsabgeordneten um Unterstützung der GermanZero-Initiative gebeten werden - deutlich vor der Bundestagswahl, damit Sie die Kandidatinnen und Kandidaten darauf ansprechen können.

* Eine wichtige Anmerkung: Rein naturwissenschaftlich und technisch betrachtet ist es noch möglich, die Erwärmung auf „max. +1,5 °C“ zu begrenzen – allerdings nur auf einem sehr kurzfristigen Weg zur Klimaneutralität. Wie dieser Weg wirtschaftlich ohne einen ökonomischen Zusammenbruch realisiert werden kann – dafür gibt es bisher kein überzeugendes Konzept, weder zum 1,5°- noch zum 1,75°-Ziel (vgl. Kommentar 1 und 2 zu drei Versuchen aus 2020, u.a. zu 3). Dennoch kommt es um der Zukunft willen darauf an, mit der Kombination von „direkter Emissionsvermeidung im Inland“ und „kompensierender Vermeidung“ (GermanZero-Plan) so viel wie möglich ökonomisch vertretbar und sozial-verträglich zu realisieren, um günstige ökologische Lebensbedingungen so weitgehend wie möglich zu erhalten.

Weitere Informationen zum GermanZero-Konzept sind im Petitionstext und über die dort eingebundenen Links zu finden, außerdem in zwei sehr informativen Videos, erstellt von GermanZero, zum Klimaschutzplan (18 Min.) und zum 1,5°-Klimaschutzgesetz (16 Min.).

INFO-PDF: Die Herausforderung des Klimawandels verstehen, mit zwei interessanten experimentellen Nachweisen, dass CO2 Wärmestrahlung absorbiert.

 

Und hier geht's zur Klimawette des Vereins 3 fürs Klima e.V.