Hong Kong Extradition Law

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir, in Deutschland lebende Hongkonger, bitten Sie um Hilfe. Wie Sie sicher mitbekommen haben, steht Hong Kong derzeit vor einer großen Entscheidung und damit am Scheideweg unserer Geschichte: Die Regierung plant, ein Gesetzesvorhaben zu beschließen, das Hongkong letzten Endes die Autonomie nehmen und somit die Sino-Britische Erklärung brechen würde. Damit geriete in Hongkong die Sicherheit sowie die Menschenwürde in Gefahr, da das Gesetz Auslieferungen nach China erlaubt und damit eine Willkürsjustiz droht. Das betrifft nicht nur alle Hongkonger, sondern beispielsweise auch dort lebende Deutsche.

Deutschland ist weltweit glücklicherweise für seine führenden Demokratieprinzipien bekannt und hat sich für den Schutz und die Förderung von Menschenrechten eingesetzt - wie in Artikel 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland geschrieben steht: “Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.” Wir glauben fest daran, dass die Idee, die Würde des Menschen zu schützen und zu achten, nicht nur für das Deutsche Volk wichtig ist, sondern auch für alle anderen Menschen. Deutschland dient Hongkong unserer Ansicht nach diesbezüglich als ein großes Vorbild. Ein historischer Protest am 9.6.2019 mit einem Siebtel der gesamten Bevölkerung Hongkongs stieß bei der Regierung anstelle von Gehör nicht nur auf Ignoranz, sondern auch auf Sicherheit-gefährdende Maßnahmen der Polizei.

Um die zweite Lesung des Gesetzes im Parlament zu stoppen, haben die Bürgerinnen und Bürger – vor allem die jungen Leute – am 12.06. versucht, die Straße vor dem Gebäude zu blockieren und anschließend in das Gebäude einzudringen. Allerdings waren sie überhaupt nicht bewaffnet – nur mit Gegenständen wie Regenschirmen, Wasserflaschen und Mundschutz. Dieser Protest führte seitens der Polizei zu einer Gewalteskalation, u.A. mit Einzatz von Tränengas und Gummigeschossen. Nicht nur Demonstranten waren davon betroffen, sondern auch Journalistinnen und Journalisten, die die Wahrheit mit ihren Kameras festhalten wollten. Viele Leute wurden schwer verletzt. Es gibt sogar Beweise dafür, dass die Polizei zu verhindern wollte, dass die Verletzten vor Ort sofort medizinisch behandelt werden konnten. Amnesty International: Hong Kong: Police must end excessive force against largely peaceful protest

Mit ihrem Verhalten greifen Polizei und Regierung direkt die Menschenwerte an, die für Deutschland so wichtig sind. Daher würden wir gern Sie bitten, uns zu helfen und die Hongkonger Regierung öffentlich und privat so stark wie möglich zur Rechenschaft zu ziehen. Sollte die HKSAR-Regierung den Vorschlag der Gesetzesänderung nicht zurückziehen und das Gesetzgebungsverfahren weiter vorantreiben, die EU und die deutsche Regierung sollten denen Asyl gewähren, die wegen der Demonstration gegen den Gesetzesentwurf zur Auslieferung, verfolgt oder verhaftet worden sind und gleichzeitig die Verantwortlichen der Regierung und den gesetzgebenden Rat, welcher diese Änderung unterstützt, sanktionieren.

Vielen Dank!

 

Dear Ladies and Gentlemen,

We, Hongkongers living in Germany, ask for your help. As you may have noticed, Hong Kong is currently facing a major decision, and thus at the frontline of global battles for freedom: the government proposed a bill to amend the extradition law that would ultimately deprive Hong Kong of its autonomy and break the Sino-British Declaration. This would endanger security and human dignity in Hong Kong, as the law allows extradition from Hong Kong to China, a country rules by law. This affects not only all Hong Kong, but also, for example, Germans living there.

Germany is known worldwide for its leading democratic systems and has been committed to the protection and promotion of human rights - as stated in Article 1 of the Basic Law of the Federal Republic of Germany: "The dignity of man is inviolable. To respect and protect them is a duty of all state authority. "We firmly believe that the idea of ​​protecting and respecting human dignity is not only important to the German people but also to all other people. In our opinion, Germany serves Hong Kong as a great role model in this regard. A historic protest on June 9, 1919, with one-seventh of Hong Kong's entire population, came across not just ignorance but also violent police action.

In order to stop the second reading of the law in the parliament, the citizens - especially the young people - on 12.06, tried to block the street in front of the building. They were only geared with items such as umbrellas, water bottles and surgical masks, however, the police has escalated the violence with tear gas, rubber bullets and iron bags. Not only demonstrators were affected, journalists who wanted to capture the truth with their cameras were also injured as the police has attacked the crowd indiscriminately. At least 72 were arrested and a lot more were injured. Amnesty International has called for an end to police’s excessive violence.

Therefore, we would like to ask your help to bring this issue to your governments. If the HKSAR government does not withdraw the proposed amendment and continues to push the legislative process, the EU and the German government should grant asylum to those convicted of demonstrating against the draft bill for extradition, persecution or arrest and, at the same time, government officials and sanction the Legislative Council which supports this change.

Thank you very much!