Facebook-Willkür stoppen: jetzt!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Presse- und Meinungsfreiheit in Deutschland, nicht nur am Bosporus verteidigen!

Unglaublich bereits meine Sperre als investigativen Journalist mit all seinen existentiellen Negativfolgen für die Berufsausübung,                                                

Noch weit unglaublicher, die uns Allen drohenden Folgen wenn mein Appell tatsächlich als Hassrede durchgehen sollte!

Deshalb starte ich diese Petition aus zwei Überlegungen:                                           

1) Beendigung der Facebook-Willkür und                                           

2) wehret den Engriffen zu unser aller Vorteil!

Einige erste Stimmen zu diesem massiven Skandal.

Ulrike Blatter, Gottmadingen : Ganz großes Fragezeichen: Ist es der deftige Ausdruck "Arsch huh Zäng ussenander", der den Tatbestand der Hassrede erfüllt? … mir ist nicht klar, weswegen nach diesem Post für dreißig Tage gesperrt wurde. Übrigens: Nicht nur in Köln weiß man, dass es seit 1992 aktives Engagement gegen Rassimus und Neonazis bedeutet.

Werner Heidenreich, Köln: Zu meinem großen Bedauern erfahre ich von der Sperre gegen Herrn Neumann. Was für ein Irrsinn!
Ich habe ihn immer als Mahner und Wächter der Demokratie, Menschenrechte und des Friedens wahrgenommen. Er deckt mutig und couragiert Missstände in Behörden, Parteien und Medien auf, prangert Korruption, Gewalt, Hass und Lügen an.
Ich halte ihn für einen außerordentlich wichtigen Beobachter und Kommentator unseres politischen und gesellschaftlichen Lebens. Unterstützt und gefördert müsste er werden statt ihn hier bei Facebook rigoros und ohne die Möglichkeit des Widerspruchs zu sperren!

Michael Schlinkert, Meschede: Quo Vadis Meinungsfreiheit? Mir wurde zu Erich Neumann, einem Journalisten der sich durch seine sehr gut recherchierten aber auch investigativen Artikel auszeichnet, bekannt dass er von Facebook für 30 Tage gesperrt wurde. Es wurde auf die Gemeinschaftsstandards verwiesen! Gemeinschaftsstandards? Was bitteschön haben wir denn mittlerweile für Gemeinschaftsstandards?                                                                                           Erich Neumann macht sich stark für Themen wie: Defiziten bei Asyl. und Flüchtlingsfragen; Mehr Ethik in der Wirtschaft; Gesundheits- und Umweltgefahren, sowie Zweckentfremdung von Milliarden an EU-Konversionsmitteln, wie fehlenden NATO-Freigaben bei ehemaligen militärischen Liegenschaften; jurawatch: Prozessbeobachtung durch Journalisten – gegen willkürliche Rechtsanwendung; gesetzeskonforme Anwendung des OEG, unterdrückte Pressefreiheit, etc.. Was heutzutage natürlich ein ganz heißes Eisen ist: das Thema Meinungsfreiheit!



Heute: Erich verlässt sich auf Sie

Erich Neumann benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Deutscher Presserat www.presserat.de: Facebook-Willkür stoppen: jetzt!”. Jetzt machen Sie Erich und 23 Unterstützer/innen mit.