Confirmed victory
Petitioning IOC-Vizepräsident, DOSB – Präsident Dr. Thomas Bach

Deutscher Olympischer Sportbund: Votum gegen den Ausschluss des Ringens von den olympischen Disziplinen

Quoten zum Trotz, altehrwürdige Traditionssportarten dürfen nicht aus finanziellen Gründen, die den Sport der heutigen Zeit eben erst so unehrenhaft (Doping-Druck etc.) gemacht haben, verdrängt werden.

Ich als ehemaliger Leistungssportler in einer anderen - kommerziell unbedeutenden - Sportart, bin empört: Es kann einfach nicht sein, dass gerade die Erhabenheit der Olympischen Spiele, bestehend seit einigen Jahrtausenden, in die Knie geht aufgrund von Umsatzzwang. So viele Sportler aller Länder dieser Welt träumen in ihrer Karriere nicht nur ein mal davon, an diesem Messen der Größten unter ihnen teilnehmen zu dürfen. Und so gut wie kaum jemand wird wohl diesem Traum nachstreben, um Quoten zu halten, Werbeverträge abzuschließen, Exclusivinterviews zu geben und dergleichen. Die mit dem Streben nach meisterhaften Können verbundenen Strapazen langer Jahre, nur um dann einmal diese Bühne betreten zu dürfen, nimmt man aus anderen Gründen auf sich: Ehrgeiz, Ehre im Wettkampf, Stolz auf die eigene Leistung und, aufgrund all dieser Dinge, dem Willen sich gegen die Besten behaupten zu dürfen.

Und nun sollen wir zusehen, wie im Zuge des Suchens nach gewinnbringenderen Alternativen, eine der ältesten Rubriken in diesen ehrenwerten Wettstreiten ausgesondert wird? Einer der Wettkämpfe, welcher in der heutigen Zeit die letzte Möglichkeit zum Messen menschlicher Kräfte im Zweikampf darstellt und das symbolisiert, was uns Menschen dahin brachte, wo wir heute stehen: dem Willen ehrenhaft der Beste zu sein.

Nicht mit mir - und jedem Weiteren, der diese Petition unterzeichnet. 

Letter to
IOC-Vizepräsident, DOSB – Präsident Dr. Thomas Bach
Quoten zum Trotz, altehrwürdige Traditionssportarten dürfen nicht aus wahrscheinlich finanziellen Gründen, die den Sport der heutigen Zeit eben erst so unehrenhaft (Doping-Druck etc.) gemacht haben, verdrängt werden.

Daher fordere ich und alle weiteren Unterschreibenden für die Vollversammlung im September diesen Jahres in Buenos Aires, ein Votum bzw. Einsatz ihres Bundes gegen die Aberkennung des Status einer olympischen Disziplin für das Ringen.