Human Rights First - Boykott Qatar 2022

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.
Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!
Junge Liberale Bayern hat diese Petition an Deutscher Fußball-Bund gestartet.

Wir fordern den DFB auf, die deutsche Nationalmannschaft nicht an der Weltmeisterschaft 2022 in Katar teilnehmen zu lassen.

Bei der kommenden Weltmeisterschaft in Katar soll die Nationalmannschaft in Stadien spielen, die mittels moderner Sklavenarbeit errichtet worden sind. Die Arbeiter in Katar leben unter schlimmsten Wohnbedingungen und werden um ihren Lohn betrogen. Sie haben kein Recht auf Kündigung, teilweise nicht einmal auf Heimreise. Fußball ist hier nicht nur Sport, sondern eben auch eine Weltbühne für das Austragungsland. Fußball wird – auch ungewollt – politisch. 

Der DFB nennt Folgendes als erstes Statut seines Ethik-Kodexes:

„1. Respekt und Vielfalt – Fußball setzt Zeichen: Im Fußball spiegeln sich die Vielfalt der Gesellschaft, der Sprachen, Kulturen und Lebensweisen wider. Wir achten und fördern diese Vielfalt auf und abseits des Platzes und dulden keine Diskriminierungen, Belästigungen oder Beleidigungen, sei es aufgrund von Geschlecht, ethnischer Herkunft, Hautfarbe, Religion, Alter, Behinderung oder sexueller Orientierung. Rassistischen, verfassungs- und fremdenfeindlichen Bestrebungen sowie gewalttätigen, diskriminierenden oder menschenverachtenden Verhaltensweisen treten wir entschieden entgegen.“

Weiterhin, so der Ethik-Kodex, fördere der DFB eine friedliche Fußballkultur und trete jeder Form von Gewalt entschieden entgegen. Zudem lehne der DFB  jede Form der Korruption und unlauterer Geschäftspraktik ab.

In Katar ist Homosexualität gesetzlich verboten, Frauen werden systematisch unterdrückt und die individuelle Lossagung vom Islam wird als Kapitalverbrechen verfolgt. Die Teilnahme der deutschen Nationalmannschaft an der WM mit Katar als Austragungsland ist in keiner Weise mit dem Ethik-Kodex des DFB vereinbar, geschweige denn mit liberalen Grundwerten.

Wir fordern den DFB auf, seinen Ethik-Kodex auch in seinem Auftreten sichtbar zu machen, und der deutschen Nationalmannschaft eine Teilnahme an der WM in Katar zu versagen.

Darüber hinaus soll sich der DFB innerhalb der FIFA und UEFA dafür einsetzen, die Fußball-Weltmeisterschaften nur noch in Ländern abzuhalten, in denen die selbst auferlegten Kriterien des Ethik-Kodexes geachtet werden.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.
Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!