Jugendämter kontrollieren, um Kinderleid zu vermeiden.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Jugendämter verursachen durch ihr Handeln vielfaches und massives Leiden bei Kindern. Jungendämter entscheiden über Kinderschicksale und werden für das Leid durch Fehlentscheidungen nicht haftbar gemacht und kaum kontrolliert. Hier muss sich dringend etwas ändern, da die betroffenen Kinder und auch , häufig schwer traumatisiert werden und mitunter ein Leben lang darunter leiden. Jugendämter wird es zu leicht gemacht, entscheidungen zu fällen, die schlicht falsch sind, und müssen sich schlicht nicht dafür verantworten. Dazu kommt, dass an den Familiengerichten ein einzelner Richter an so etwas mitwirkt, und fast immer dem Willen der Jugenämter zustimmt. Hier geht es um Menschenschicksale, und das darf nicht so einfach und ohne eine Aufsicht geschehen.

Meine Forderung. Jugendämter müssen stärker überwacht werden. Für verursachtes Leiden müssen sie in Verantwortung genommen werden und die Opfer entschädigt werden. Und zwar in einer Höhe, dass Jugendämter sich Maßnahmen gründlich überlegen müssen, um spürbare  Entschädigungensleistungen zu vermeinden.

Darüber hinaus müssen die Sachbarbeiter für grobe Fehlentscheidungen persönlich haftbar gemacht werden können. Nur so ist ein Mißbrauch des Jugendschutzgesetzes zu vermeiden.

Jugendämter sollten auch vor einem unabhängigen Menschenrechtsausschuss über ihre Arbeit Rechenschaft ablegen müssen. So kann Transparenz geschaffen werden, was notwendig ist, um Menschenrechtverstöße zu unterbinden.