Begleitpersonen zur Geburt von Anfang an und die ganze Zeit - trotz Corona Pandemie

Begleitpersonen zur Geburt von Anfang an und die ganze Zeit - trotz Corona Pandemie

0 have signed. Let’s get to 15,000!
At 15,000 signatures, this petition becomes one of the top signed on Change.org!
Antonia Unger started this petition to Deutscher Bundestag and

Zeitgleich zur Veröffentlichung auf Change.org, wird diese Petition auch beim Petitionsausschuss des Bundestages eingereicht und  alle Unterzeichner werden hier informiert, sobald man die Petition dort unterzeichnen kann (es dauert ein wenig, bis sie dort freigeschaltet wird).

+++ Bitte teilt und unterstützt die Forderung nach kontinuierlicher Geburtsbegleitung durch den/die Partner*in auch während der Corona-Pandemie+++

Frauen, Schwangere, Gebärende und Familien sind wütend! 

In den meisten Kreißsälen  der Kliniken in Deutschland ist momentan weiterhin eine Begleitperson zur Geburt zugelassen. Oft ist es jedoch so, dass die Begleitperson erst ganz am Ende der Geburt in der sogenannten Austreibungsphase zugelassen wird d.h. wie genau und wann die einzelnen Einrichtungen die Begleitperson zur Gebärenden lassen ist individuell verschieden. Bei einer  Geburtseinleitung beispielsweise ist eine Begleitung in vielen Fällen nicht möglich. Auch den Beginn der Geburt, zur sogenannten Eröffnungsphase, die für gewöhnlich mehrere Stunden dauern kann, müssen viele Frauen alleine verbringen. Ohne Partner*in und in vielen Fällen auch ohne Begleitung durch eine Hebamme, da eine kontinuierliche 1:1 Begleitung in den deutschen Krankenhäusern leider auch nicht gegeben und garantiert ist. Viele Frauen berichten sogar, dass aufgrund dessen die Partner*innen die Geburt des eigenen Kindes verpasst haben, weil es u.U. auf einmal so schnell ging oder sogar der/die Partner*in zu spät dazu gebeten wurde. Die Auswirkungen dessen sind für viele Frauen verheerend. Sie sind stark verunsichert, verängstigt und werden nicht selten dadurch traumatisiert.

Dies ist jetzt seit 1 1/2 Jahren so und immer wieder müssen Frauen, gebärende Personen und ihre Familien dabei zu sehen, wie überall im Land Lockerungen gestattet werden und Großveranstaltungen stattfinden. Während bei einer Geburt weiterhin nur eine Begleitperson, und das häufig trotz negativen Tests und eventuell sogar Impfung, oft nur gegen Ende der Geburt zugelassen wird und auch nachdem Frauen ihr Kind bekommen haben, ein limitiertes Besuchsrecht gilt, Babys auf Intensivstationen nur stundenweise von ihren Eltern besucht werden können und auch Vorsorgeuntersuchungen alleine gemacht werden müssen, waren beim Auftakt der Bundesligaspiele am 13. August 25.000 Besucher zugegen...

Dafür hat niemand mehr Verständnis. ES REICHT!

Deshalb fordern wir, die Schwangeren, die Gebärenden, Partner*innen und Familien eine sofortige und vor allem einheitliche Änderung dieser Regel. Wir fordern kontinuierliche Zulassung von Begleitpersonen zur Geburt nicht nur zur Austreibungsphase, sondern von Anfang an und die ganze Zeit!

Das gleiche gilt auch für Fehlgeburten. Denn auch eine Fehlgeburt ist eine Geburt und es kann nicht sein, dass so viele Frauen, diesen schweren Gang ins Krankenhaus nach dem Verlust ihres Babys alleine machen müssen, während ihre Partner*innen draußen auf dem Parkplatz warten müssen.

Des Weiteren fordern wir eine einheitliche Regel für alle gynäkologischen Praxen in Deutschland, die Partner*innen oder Begleitperson ihrer Wahl bei Vorsorgeuntersuchungen zuzulassen hat. 

Die Begleitung der Geburt durch den/die Partner*in oder eine andere Begleitperson der Wahl ist essenziell und Studien haben eindeutig gezeigt, dass diese sich sowohl auf den Geburtsprozess selbst als auch auf den mentalen Zustand der Frau positiv auswirken. 

Viele Organisationen, wie die WHO, der Deutsche Hebammenverband oder die Gynäkolog*innen der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe (DGPFG e.V.) befürworten eindeutig die Begleitung der Gebärenden durch eine ihr vertraute Person und zwar durchgängig und nicht erst zum Ende der Geburt hin. In einer Presseerklärung erklärt der DHPFG e.V. , wie wichtig die Begleitperson für die seelische und körperliche Gesundheit von Mutter und Kind ist (März 2021). Die stellen zudem die Schutzfunktion der Begleitperson vor Traumatisierungen durch die Geburt in den Vordergrund.

Wir bitten sie inständig diese Thematik zu untersuchen und zu verändern.

+++ Bitte teilt und unterstützt die Forderung nach kontinuierlicher Geburtsbegleitung durch den/die Partner*in auch während der Corona-Pandemie+++

* Initiiert wurde diese Petition durch Antonia Unger (Doula). Mehr zu mir findet ihr auf Instagram @the_antonia_unger

0 have signed. Let’s get to 15,000!
At 15,000 signatures, this petition becomes one of the top signed on Change.org!