Aussetzung der Schulpflicht bis zum Ende der Corona-Pandemie

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Auf Grund der Corona-Pandemie sind viele Geschäfte und alle Schulen geschlossen. Jetzt wird diskutiert, diese Maßnahmen zu lockern. Das ist sinnvoll.

Allerdings wird es keine allgemeingültige Lösung für alle Bundesbürger geben können, die Konstellationen sind einfach zu vielfältig. Was ist mit Kindern deren Eltern Lungenkrank sind? Was ist Mehr-Generationen-Haushalten, wenn Enkel und Großeltern zusammen leben? Diese Konstellation werden nicht berücksichtigt, wenn entschieden wird, welche Kinder zurück in die Schulen sollen.

Es wäre für ein Kind höchsttraumatisch, wenn es Corona mit nach Hause brächte und sich dann schuldig fühlen würde, weil ein Eltern oder Großelternteil gestorben ist.

Hier ist etwas mehr Flexibilität notwendig. Wenn die Schulpflicht bis zur Einführung und flächendeckenden Nutzung eines Corona-Heil- oder Impfstoffes ausgesetzt wird, gibt dies den entsprechenden Familien die notwendigen Möglichkeiten sich zu schützen.

Die betroffenen Familien werden im jeweiligen Einzelfall Möglichkeiten finden, ihre Kinder zu unterrichten. Dies haben die letzten fünf Wochen gezeigt. Gleichzeitig sind weniger Kinder in den Schulen und im Nahverkehr unterwegs, was hilft neue Infektionen zu vermeiden. Es ist also auch ein Gewinn für die anderen, die nicht zu Hause bleiben.

Bitte helfen sie den Kinder und den Familien!

Danke