Einführung eines einheitlichen Mess-Systems zur Kontrolle von Sperr- und Nasenriemen

11,822
Supporters

Die Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) der FN ist in Überarbeitung. Die neue LPO tritt am 1. Januar 2018 in Kraft. Änderungsvorschläge durften eingereicht werden. Ein 2015 eingereichter Vorschlag ist die Einführung eines einheitlichen Mess-Systems zur Überprüfung der 2-Finger-Regel bei Sperr- und Nasenriemen auf Turnieren. Gemessen werden soll kurz vor dem Einreiten, um eine Nachjustierung der Riemen zu verhindern. Außerdem soll es die Möglichkeit geben, freiwillig gänzlich auf ein Reithalfter zu verzichten.

Die Einführung eines einheitlichen Messsystems ist zwingend notwendig. Jeder Unterschreibende dieser Petition fordert, dass der eingereichte Änderungsvorschlag zur Einführung eines standardisierten Mess-Systems zur Überprüfung der 2-Finger-Regel in die LPO 2018 aufgenommen wird, und Reitern auf den Turnieren auch die Möglichkeit gegeben wird, gänzlich auf Reithalfter zu verzichten.

Hintergrund:

  • Die Leitlinien Tierschutz im Pferdesport verbieten Zäume, die die Atmung von Tieren beeinträchtigen. Ein falsch angebrachter Sperrriemen kann die Sauerstoffaufnahme in der Leistungsphase aber durchaus beeinträchtigen und muss daher bei jedem Pferd kontrolliert werden.
  • Ein zu eng angebrachter Nasen- und/oder Sperrriemen erlaubt es Pferden nicht, den Kiefer zu bewegen, bzw. zu kauen. Dies beeinträchtigt die Losgelassenheit der Pferde, obwohl die Losgelassenheit einen der Grundpfeiler in der Ausbildungsskala gemäß den Richtlinien für Reiten und Fahren darstellt. Alle Pferde sollten die Möglichkeit haben, auch mit Reithalfter ihren Unterkiefer bewegen zu können, um gemäß der Ausbildungsskala geritten zu werden.
  • „Der physischen wie psychischen Gesundheit des Pferdes ist unabhängig von seiner Nutzung oberste Bedeutung einzuräumen“, heißt es in den ethischen Grundsätzen der FN. Ein zu eng verschnallter Sperr- und/oder Nasenriemen verursacht beim Pferd mannigfaltige körperliche Beschwerden, Stress und eine Beeinträchtigung seines Wohlbefindens, wie diverse veterinärmedizinische Studien zeigen. Daher muss der Kontrolle der Sperr- und Nasenriemen ein hoher Stellenwert eingeräumt werden.

Die FN hat dies erkannt und schreibt vor, dass 2 Finger zwischen Nasenrücken und Sperr- und/oder Nasenriemen Platz haben müssen. Bei der Überprüfung dieser als „2-Finger-Regel“ bekannten Tatsache gibt es drei Probleme, die mit einer Änderung der LPO gelöst werden könnten:

  1. Es besteht teils Unwissenheit darüber, wie und wo diese Regel überprüft wird. Dies könnte mittels eines standardisierten Mess-Systems gelöst werden.
  2. Es besteht ein Risiko für den Kontrollierenden, da Pferde im Moment des „2-Finger-Tests“ den Kopf heben können und dabei die Finger des Kontrollierenden quetschen oder schmerzhaft ziehen können. Dies könnte mittels eines standardisierten Messsystems gelöst werden.
  3. Die 2-Finger-Regel kann selbst bei der korrekten Anwendung nie gleiche Ergebnisse erreichen, was unter anderem in der Fingerdicke der kontrollierenden Personen begründet ist. Eine wirkliche Gleichberechtigung der Reiter-Pferd-Gespanne liegt hier nicht vor. Dies könnte mittels eines standardisierten Messsystems gelöst werden.

Macht man das Messinstrument allen Reitern zugänglich, könnte der Umgang damit mit den Pferden bereits zu Hause geübt werden und sollte somit kein Problem darstellen. Auch könnte so zum Beispiel in Reitschulen bereits das richtige Einstellen der Riemen gelehrt werden.
Wir fordern die FN auf, den eingereichten Änderungsvorschlag zur Einführung eines standardisierten Mess-Systems zur Überprüfung der 2-Finger-Regel ebenso in die LPO 2018 aufzunehmen, wie die Möglichkeit, dass Reiter auf Turnieren gänzlich auf Reithalfter verzichten dürfen.

Ein Beispiel für ein geeignetes Mess-Instrument ist beispielsweise das Taper Gauge der ISES (The International Society for Equitation Science)

Weiterführende Links:

Nasenriemen pferdegerecht verschnallen - Alles zur 2-Finger-Regel

Die Facebook-Seite zur Petition

ISES Taper Gauge als Beispiel für ein Messsystem

Propferd.at: Das gefährliche Spiel der FEI

Viel zu eng! Über die Verschnallung der Nasenriemen

Studie über die körperlichen Folgen bei zu eng eingestellten Nasenriemen

This petition will be delivered to:
  • Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN)


    Anke Wiedenroth started this petition with a single signature, and now has 11,822 supporters. Start a petition today to change something you care about.