Abschaffung der Obergrenze für Mieten

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Wie mehrere Medien berichten, plant die Senatorin Lompscher aus Berlin eine Mietendeckelung auf maximal 8 €.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/berlin-erster-entwurf-fuer-mietendeckel-maximal-acht-euro-pro-quadratmeter-vor-a-1283569.html

Mann muss kein Ökonom sein um zu wissen, dass dadurch die Investitionen für neue Bauprojekte in Berlin einbrechen werden. Sowohl die einmaligen Kosten für den Bau, als auch die laufenden Kosten für Verwaltung und Instandhaltung steigen weiterhin an. 

Gleichzeitig kommt Berlin selbst nicht bei seinen Zielen für den Neubau von Wohnungen hinterher. Eine Mietpreisbremse wird daran nichts ändern.

Zudem ist es eine Frechheit, dass eine Berliner Behörde glaubt, dass Sie einem Bürger und Steuerzahler vorschreiben darf, ob Wohnungseigentümer Eigenbedarf für eine vermietete Wohnung anmelden darf. Es heißt zwar korrekt, dass Eigentum verpflichtet. Doch wenn jemanden etwas gehört ist es sein Recht zu entscheiden, was er damit macht. 

Darüber hinaus kann es doch nicht sein, dass jemand für einen Neubau in der direkten Innenstadt den gleichen Preis bezahlt wie jemand in einem Altbau am Stadtrand. Man sollte sich bei der Gelegenheit mal die Frage stellen, wer wirklich davon profitiert. 

Und ganz direkt gesagt. Mehr Sicherheit für Bauunternehmen und Investoren ermöglichen mehr Wohnungen und mehr Wohnungen führen automatisch zu einer Stabilisierung der Mietpreise.

Ich fordere hiermit, dass die Pläne für die Mietdecklung aufgehoben werden.

Als kleine Nebenbemerkung: Es werden immer die zu hohen Mieten kritisiert. Hat sich denn noch niemand die Frage gestellt, ob es eher an zu geringen Löhnen/Gehältern und zu hohen Steuern (insbesondere für Unternehmen) liegt, dass sich der Bürger immer weniger leisten kann. Vielleicht sollte man mal eine starke Senkung der Körperschaftssteuer bei gleichzeitiger Erhöhung des Mindestlohnes auf 12 Euro in Betracht ziehen. Zudem auch mal eine Senkung der Einkommenssteuer. Das wäre nur fair, nachdem der Bürger bereits auf eine Entlastung seit mehr als 10 Jahren verzichten mussten. Ich denke, nach der Rettung der Banken, der Rettung von Griechenland und Zypern, der Rettung der Flüchtlinge und nun der Rettung des Klimas, wird es mal höchste Zeit, dass das Vermögen und Eigentum des Bürgers gerettet wird.