Verbot der AfD wegen Volksverhetzung

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Verbot der AfD wegen Volksverhetzung, Verletzung der Menschenwürde/Menschenrechte, zudem Bedrohung der Unversehrtheit von Menschen.

Liebe Leserin, lieber Leser dieser Petition,

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, Herren Cem Özdemir, Martin Schulz und Gregor Gysi
Wollen wir zurück in die Steinzeit?

Wir sind entsetzt und fordern eine Einschreiten, ein klares Statement gegen die AFD.
Ein klares Verbot dieser zumindest latent kriminellen Partei.

Wollen wir wieder ein Deutschland der Arier?
Wollen wir wieder die Verfolgung von Nachbarn mit anderen Ansichten?

AFD hat für mich weder etwas mit den Werten der Demokratie zu tun, noch handeln sie demokratisch.
Demokratie bedeutet: Alle Bürgerinnen und Bürger haben die gleichen Rechte – aber auch Pflichten.
Und dort Grenzen, wo Menschen ganz bewusst in Gefahr gebracht werden.
Man hat Flüchtlinge und Helfer bereits genügend geschändet, mehr sind wir nicht bereit zu tragen.


Im Sommer 2006 ging ein Ruck durch unsere Republik, wir haben unsere Weltoffene Heimat gezeigt und mit einem Lächeln die Herzen der Welt erreicht.

2015 haben wir der gleichen Welt gezeigt, das wir bereit sind Menschen einen sicheren Hafen zu geben, die auf Grund von Krieg und Vertreibung alles hinter sich gelassen haben, was Ihnen lieb und teuer ist.
Dafür hatten wir den Respekt unserer Nachbarländer ( jedenfalls der Meisten).

Diese Reputation zerstört die AfD nachhaltig.
Sie fördert den Terrorismus und ist beteiligt an der Verbreitung von Selbstmordattentaten.
Denn gerade afghanische Rückkehrer werden durch die Taliban gezwungen, sich in pakistanischen Lagern zu Solchen ausbilden zu lassen und werden zurück gesendet.
AFD Anhänger bedrohen nicht nur Menschen, die zu uns kommen, Menschen die für diese Menschen Notunterkünfte gebaut haben.
Auch Kirchen, Helfer werden bedroht, bis hin zu Morddrohungen.
Zudem werden immer mehr Helfer angezeigt, gemobbt und bedroht.

Weitere strafbaren Handlungen kündigte Frau Petry ja bereits an, indem sie Flüchtlinge an Grenzen erschießen lassen möchte.

Wer sich die Menschen betrachtet, die diese Gruppe gewählt haben, erkennt, das neben eigener Unzufriedenheit, (die mit unseren flüchtenden Menschen nicht das Entfernteste zu tun hat und auch ohne Diese bestehen würde), aus:
oft unreifen und viel zu jungen, cool wollenden
psychisch nicht gesunden
oft mehr Alkohol und Drogen zugesprochenen
leider, siehe die vielen Nazis und Hooligans, im Osten um ein zig-faches mehr als im Westen
mit dem eigenen Leben unzufriedenen, (was sich bei Abzug aller Flüchtlinge nicht ändern würde)
wenig intelligenten
am Wenigsten wirklich besorgten Bürger
bestehen.

Grenzen haben nichts mit dem Außen zu tun, sondern zeugen von innerer Begrenztheit
Ablehnung von fremden Menschen deutet IMMER auf eine Abspaltung eigener innerer Anteile hin.

Die im Jahr 2013 gegründete Alternative für Deutschland missbraucht diese Argumentation lediglich und versucht der Gruppe in sich unzufriedener Menschen mit falschen Botschaften Sicherheit ein zu impfen.
Dabei bedient sie sich, um eigene Interessen durchzusetzen, die niemals zum Wohle der Menschen sein werden, sondern im Gegenteil, weiteren Schaden mit sich bringen werden.
Die zahlreichen Flüchtlinge werden nur als Schlachtvieh und Sündenbock benutzt.

Diese Partei hat nur einen Wunsch:
ihre ganz offen rassistische, geschichtsrevisionistische und anderweitig rechtsextreme Positionen durchzuboxen.
Das sie den Terrorismus fördert, erkennt sie nicht.

Haben wir aus der Geschichte nichts gelernt?
Waren 50 Millionen Tote nicht genug?

Was will diese Partei denn tatsächlich.

Der gerade eingeführte gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro wird von der AfD scharf abgelehnt.
Alles nur Köder, um blinde Menschen bei Laune zu halten.

Asylpolitik: das Kernthema der AfD.
Man braucht ja einen Feind, um über eigene Interessen hinweg zu täuschen.
Über keine Thematik äußert sich die Partei so häufig wie über die Flüchtlingskrise.
Ich würde sagen, benutzt diese Partei so massiv, um unzufriedene Menschen in die Irre zu führen.
Zumal es sich ja um Menschen und um keine Naturkatastrophe handelt.
Das Recht zur Asylantragstellung muss vom Aufenthalt in Deutschland entkoppelt und die Menschen müssen von der Überfahrt abgehalten werden.
Wir erreichen das durch außer europäische Auffangzentren für Asylbewerber und eine Rückkehrpflicht dorthin bei illegaler Einreise nach Europa.

Bedeutet:
Die AFD nimmt den Tod und das Leid zahlreicher Menschen in Kauf und fordert dies sogar.
Man will die Grenzen dicht machen und laut Frauke Petry und Beatrix von Storch, auch auf Flüchtlinge schießen lassen.

Das bedeutet eine Straftat.
Die Bösartigkeit der ersten Reihe:
AfD-Vizechef Alexander Gauland drückte es im „Zeit“-Magazin so aus: „Wir müssen die Grenzen dicht machen und die grausamen Bilder ertragen.
Wir können uns nicht von Kinderaugen erpressen lassen.“
Sind ja nicht seine Eigenen.
Hat dieser Mensch Kinder oder will er mit solch ein kranken Botschaften ein Vorbild an unsere Kinder verkaufen.

Rechte von Homosexuellen
Homosexualität passt nicht ins Weltbild der AfD.
Im Wahlprogramm für Baden-Württemberg heißt es:
Schulbücher, welche die Familie relativieren und zugleich gesellschaftlich kaum relevante Konstellationen (LSBTTIQ) überhöhen, sollen für den Gebrauch an öffentlichen Schulen nicht zugelassen werden.
Das bedeutet die Forderung:
Die AfD vertritt ein konservatives Familienbild.
Pluralität hat dort keinen Platz.
Die Abkürzung LSBTTIQ steht nämlich für „lesbisch-schwul-bisexuell-transsexuell-transgender-intersexuell und queer-Gruppen“.
Durch Totschweigen im Schulunterricht sollen Abweichungen der vermeintlichen „Norm“ verdeckt werden.
Einigen AfD-Mitgliedern geht das offenbar nicht weit genug.
In Thüringen gab es die Forderung, Homosexuelle zu „registrieren“.
Das wäre eine Rückkehr ins Dritte Reich.
Wollt ihr das, wo doch hier einige AFD-ler selbst in Schwulenclubs verkehren.

Hartz IV abschaffen und stattdessen die sogenannte „Bürgerarbeit“ einführen.
Dabei sollten Arbeitslose beispielsweise Behinderten helfen, Sportkurse für Jugendliche leiten oder Laub aufsammeln.
Hört sich gut an, wurde aber getestet und es kam kein Mensch dadurch in einen sozialversicherungspflichtigen Job.

Frauenrechte
Frauenquoten, Gleichstellungsbeauftragten und staatlicher Propaganda für sexuelle Minderheiten lehnt die AfD rigoros ab.
Die AfD ist gegen die Frauenquote und andere gesetzliche Rahmenbedingungen zur Gleichstellung von Frauen.
Also zurück an den Kochtopf.
Gilt das für Frau Petry und Frau Storch auch?
Man überlege sich die Konsequenz.
Nichts mehr mit Urlaub und Einfamilienhäuschen, denn Frauchen muss ja zu Hause bleiben.
Braucht auch keine Kindertagesstätte mehr, was viele Erzieher die Arbeitslosigkeit beschehrt.
Was genau mit dem „Schutz der traditionellen Ehe und Familie“ gemeint ist, wird nicht klar.
Es klingt aber verdächtig nach den 50er Jahren und einer Förderung des Hausfrauen-Modells.

Energiewende und ihre Folgen
Die AfD verharmlost den wissenschaftlich belegten Klimawandel und inszeniert sich stattdessen als Schutzpatronin der Kernenergie.
Auf die Gefahren der Atomenergie geht sie nicht ein.

Wiedereinführung der Wehrpflicht.
Wenn unsere Kinder dann abberufen und in den Krieg gesendet werden und wir nicht wissen, ob es krank, amputiert, traumatisiert oder überhaupt wieder kommt.
Wer will das?

Was ist die Konsequenz:
Zurück ins Mittelalter
In die 50-er Jahre
An den Herd
In Lager für Flüchtlinge
Abschiebung in den Tot.
Und was kommt danach?
Abschaffung von Behinderten, alten und kranken Menschen, Abschaffung in Deutschland aufgewachsener ausländischer Mitbürger.


Hat Kriminalität, wenn sogar offen angekündigt, wirklich etwas mit Demokratie zu tun.
Wer will das?

Wir ersuchen Sie sofort:
diese gesamte Partei zu verbieten und aus der gesamten Regierung zu verbannen.
Nazis und Hooligans haben ebenfalls in Deutschland nichts zu suchen.

Ich für meinen Teil möchte wieder stolz sein dürfen auf eine demokratische, freie und weltoffene Gesellschaft, darauf, ein Weltbürger zu sein.

Ich respektiere, das es Menschen gibt, die besorgt sind, und das wir diese Aufgabe stemmen können, auch mit so vielen Flüchtlingen.
Denn auch ohne sie würde sich keine Situation verändern..
Sie werden lediglich benutzt werden, um Unzufriedenheit weiter anzustacheln und einen Sündenbock zu präsentieren.
Doch erinnern wir uns, das vor 25 Jahren eben genau diese 17 Millionen "Republikflüchtlinge" uns auch einiges an Wirtschaftswachstum und somit auch Kaufkraft gekostet haben.
Sachsen und somit auch Dresden sähen sonst heute auch nicht so aus wie sie  aussehen.

Ich bitte Sie diese Petition für uns alle zu unterzeichnen.
Damit wir auch morgen ohne Angst in dieser gemeinsamen Welt ohne Übergriffe durch solch rechten Gruppen leben können.

Bitte meine Damen und Herren, sorgen Sie als Politiker dafür, das diese unsere Bitte im Bundestag ankommt und entsprechende rechtsstaatliche Mittel zur Anwendung kommen.

Danke und mit freundlichen Grüßen:

Petra Wilhelmy



Heute: Petra verlässt sich auf Sie

Petra Wilhelmy benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Deutsche Bundesregierung: Verbot der AfD wegen Volksverhetzung, Verletzung der Verbot der AfD wegen Volksverhetzung”. Jetzt machen Sie Petra und 107 Unterstützer/innen mit.