Lieber Jens Spahn: Corona-Infos auch in Gebärdensprache für Gehörlose!

Recent news

Corona: Wir haben ein #RechtaufGebärdensprache, @jensspahn, @RegSprecher!

Liebe Unterzeichner*innen,

wir sind überwältigt von eurem Zuspruch und wegen jeder einzelnen Unterschrift - es ist unglaublich zu sehen, was wir gemeinsam erreichen können und bereits haben! Unsere Change.org-Petition wirkt!

Aber: Jens Spahn und das Bundesministerium für Gesundheit weigern sich weiter, Pressekonferenzen direkt im Fernsehen mit Gebärdensprache zu geben! Ebenfalls hat heute Abend um 19:45 Uhr Frau Bundeskanzlerin Merkel eine Pressekonferenz zum Coronavirus ohne Gebärdensprachdolmetscher*innen gegeben.

Das ist einfach nur noch skandalös! Zehntausende Gehörlose können sich nicht gleichberechtigt über die Corona-Krise informieren. Auch wir sind in Gefahr, Jens Spahn, Frau Merkel!

Wir müssen jetzt laut dagegen protestieren:

  1. Schreibt Jens Spahn und dem Gesundheitsministerium eine Protest E-Mail (Bleibt sachlich & freundlich): KLICK
  2. Schreibt Jens Spahn, dem Gesundheitsministerium und der Bundesregierung per Twitter: KLICK

Zusammen mit unserem Kooperationspartner, dem Deutschen Gehörlosen Bund e.V., fordern wir das Bundesministerium für Gesundheit und die Bundesregierung bis morgen, den 18.März um 12 Uhr auf, auf unsere zentralen Forderungen zum barrierefreien Zugang für gebärdensprachige Menschen zu antworten!

Jetzt zu unseren bisherigen Erfolgen:

  1. Heute Vormittag hat das Robert-Koch-Institut eine Pressekonferenz im Fernsehsender Phoenix mit Live-Gebärdensprache gegeben! Damit ist eine zentrale Forderung von uns erfüllt und wir bedanken uns ganz herzlich beim Robert-Koch-Institut für die Umsetzung der Barrierefreiheit für Gehörlose! Wir hoffen auch in diesem Punkt, dass die Barrierefreiheit auch in Zukunft beibehalten wird! 
  2. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat 3 Videos mit Gebärdensprache zu Corona online gestellt! Wir hoffen, dass weitere folgen werden und in Zukunft auch weiter beibehalten wird, dass Gehörlose zu allen wichtigen Fragen rund um die Gesundheit tagesaktuell in dem gleichen Tempo wie Hörende zur Verfügung gestellt bekommen.
    Sibel Schick, Jan Josef Liefers, Armin Rohde, Ralph Ruthe, Axel Prahl, Clelia Sarto, Michael Klammer und Aleksandar Janovich unterstützen uns! 

Warum wir weiterkämpfen müssen:

  • Das Bundesgesundheitsministerium und Jens Spahn stellen sich immer noch quer - die Videos in Gebärdensprache auf dem You-Tube Kanal des Bundesministeriums für Gesundheit sind mehrheitlich von der Bundeszentrale für Gesundheit.
  • Heute Mittag hielt Jens Spahn mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder eine Pressekonferenz zu Corona ohne Gebärdensprache im Fernsehen. Es wurde auf den Livestream mit Gebärdensprache und Untertitel im Internet verwiesen, was unzumutbar ist! Das Internet ist nicht immer stabil und noch schlimmer ist es, wenn man in einer ländlichen oder schlecht versorgten Gegend wohnt, wo schnelles Internet nicht verfügbar ist. Dort ist das Abspielen von Livestreams und Videos eine ruckelige Sache. Und für die Verständlichkeit der Gebärdensprache ist es wichtig, dass die Wiedergabe ruckelfrei ist. Nur das Fernsehen kann eine ruckelfreie Informationswiedergabe in Echtzeit liefern, Herr Spahn! Und nicht zu vergessen, wir denken an ältere gehörlose Menschen, sie benutzen nicht oder kaum Internet, gerade diese gehören aber zu der Risikogruppen! 

Wir brauchen weiterhin eure Hilfe und Unterstützung, damit wir ALLE unsere Forderungen so schnell wie möglich erreichen! Wir hoffen, dass wir bald mit euch eine weitere Forderung abhaken können, bis der gesamte Forderungskatalog umgesetzt ist. Wir werden nicht lockerlassen und ihr bitte auch nicht! 

Lasst euch nicht davon abschrecken, dass einige Forderungen erfüllt worden sind, damit will die Bundesregierung nur Zeit gewinnen und verschleiern, dass Sie unseren Rechtsanspruch auf Zugang zu den Informationen gibt laut § 7 Abs BGG und Artikel 11, 21 und 25 der UN-Behindertenrechtskonvention nicht erfüllen! 

Wir möchte eine zentrale Frage nochmal beantworten: “Warum können Gehörlose nicht lesen?”

Die Schriftsprache ist für Gehörlose eine Fremdsprache, da die Mehrheit der Gehörlosen Deutsch in Wort und Schrift nicht als Erstsprache haben. Warum ist das so? 

90% der gehörlosen Kinder werden in hörende Familien geboren. Nur ca. 5% dieser Eltern lernen die Gebärdensprache, da Ärzte, Logopäden und viele andere Experten in diesem System immer die falsche Behauptung aufstellen, dass die Gebärdensprache am Spracherwerb hindert, obwohl schon viele Studien genau das Gegenteil bewiesen haben. Den gehörlosen Kindern wird also ein normaler Spracherwerb und funktionale Kommunikation über die Gebärdensprache verwehrt.

Ebenso schlecht sieht es im Bildungssystemen aus wie an der Schule: Man muss sich nur mal vorstellen, dass 90% der Lehrer*innen an Gehörlosenschulen keine Gebärdensprache beherrschen, da es nicht deutschlandweit zwingend eine Vorschrift ist für das Studium der Gehörlosenpädagogik, dass man Gebärdensprache auf B2-Niveau beherrschen muss. 

Dieser Zustand wäre übrigens noch eine gesonderte Petition wert. ;-)

Das sind zwei Gründe von vielen, die die Ursache dafür sind, dass Gehörlose selten das Niveau im Spracherwerb und der Anwendung der deutschen Sprache erreichen. Wir hoffen, ihr habt jetzt ein etwas klareres Bild davon, warum unsere Forderung nach der Sichtbarkeit der Gebärdensprache im Fernsehen keine Kleinigkeit ist!

Wir müssen jetzt laut für unser Recht auf Gebärdensprache protestieren:

  1. Schreibt Jens Spahn und dem Gesundheitsministerium eine Protest E-Mail (Bleibt sachlich & freundlich): KLICK
  2. Schreibt Jens Spahn, dem Gesundheitsministerium und der Bundesregierung per Twitter: KLICK

Julia Probst
6 months ago