Petition geschlossen.

Keine Bühne für Nationalisten in Hamburg - Frei.Wild-Konzert verhindern !

Diese Petition hat 1.129 Unterschriften erreicht


Die rechte Musik-Kombo Frei.Wild plant weiterhin während des Reeperbahn-Festivals in Hamburg aufzutreten.

St. Pauli-Anwohner, Hamburger Musiker und Kulturschaffende und viele weltoffene Hamburger hatten den ursprünglichen Plan der Rechtsrocker durch ihren Widerstand verhindert.

Nun aber kündigt die Formation Frei.Wild erneut an, am Freitag, den 25. September 2015 in Hamburg aufzutreten.

Unbeeindruckt kündigen die Südtiroler auf ihrer homepage kryptisch an in einer „wunderschönen Location“, die „den grandiosen Charme der Stadt exakt wiederspiegelt“ auftreten zu wollen.

Die Hinweise verdichten sich, daß damit die altehrwürdige Cap San Diego gemeint sei. Frank Sommer, einer der Geschäftsführer des "Hamburger Gastmahl" war heute zu keiner Stellungnahme bereit.

publikative.org

Wir fordern die gemeinnützige Betreibergesellschaft der Cap San Diego auf, den guten Ruf des Schiffes zu bewahren und sich der Stellungnahme des Reeperbahn-Festivals anzuschließen:

"Das Reeperbahn Festival bleibt, wie man es auch vom Stadtteil St. Pauli kennt, bunt und offen für alle - und bietet weder rassistischem, faschistischem, nationalistischem, gewaltverherrlichendem oder anderem extremen Gedankengut eine Plattform. Uns geht es um das international verbindende Element von Musik!"

Gegendarstellung des Reeperbahn-Festivals

Fakt ist leider:

Eine bedeutende Zahl von Frei.Wild-Anhängern goutiert im Netz auch NPD, Pegida sowie die AfD. "Nationalismus auch für Deutsche ein Grundrecht" ist dort zu lesen, man sei "stolz Deutscher zu sein" und habe "kein Bock auf Ausländergetohs". Es werde "jeder in die Rechte Ecke gedrückt, der gegen das aktuelle System ist". Man sei "Gegner der lügenpresse", die solle "einfach mal die fresse halte so wie die antifa Leute".

Frei.Wild indes nimmt billigend in Kauf, daß ihre vermeintlich unpolitschen Liedtexte als Anstiftung zur Gewalt und für rechte Parolen verstanden werden.

In der weltoffenen Stadt Hamburg darf rechtem Gedankengut keine Bühne geboten werden !


 



Heute: Martin verlässt sich auf Sie

Martin Nieswandt benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Cap San Diego: Keine Bühne für Nationalisten in Hamburg - Frei.Wild-Konzert verhindern !”. Jetzt machen Sie Martin und 1.128 Unterstützer*innen mit.