Pro maritime Tradition: Dobrindts Verordnungsirrsinn stoppen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 10.000.


Die Richtlinien, die das Bundesverkehrsministerium von Alexander Dobrindt (CSU) für Traditionsschiffe plant, gefährden die maritime Tradition in Deutschland. Trotz eines breiten Widerstandes werden diese Pläne fortgeführt.

Die Verordnungen werden dazu führen, dass viele Traditionsschiffe in Deutschland nicht weiter unterhalten werden können. Kostspielige Umbauten wären erforderlich - doch schon heute werden die meisten Traditionsschiffe nur durch freiwillige Spenden, Stiftungen und den Einsatz von Ehrenamtlern erhalten.

Diese Ehrenamtler sollen durch die Richtlinien auch noch bestraft werden, denn ihnen werden Prüfungen auferlegt, die für Berufsseeleute gelten.

Fachleute bezweifeln die Sinnhaftigkeit der Behördenvorgaben, zum Beispiel:

https://www.ankerherz.de/blog/kapitaen-schmidt-ein-bayer-versenkt-unsere-traditionsschiffe/

Nach Angaben der Fachverbände gab es in den vergangenen 15 Jahren 7 Unfälle auf knapp 100 Traditionsschiffen. Keiner war schwerwiegend - und nicht einer hätte durch die neuen Richtlinien verhindert werden können.

Wir fordern daher, diese Richtlinien umgehend zu stoppen und zu überarbeiten. Herr Bundesminister, versenken Sie maritime Tradition nicht!

Setzen Sie sich stärker für das maritime Erbe unseres Landes ein.



Heute: Oliver verlässt sich auf Sie

Oliver Schmidt benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU).: Pro maritime Tradition: Dobrindts Verordnungsirrsinn stoppen!”. Jetzt machen Sie Oliver und 9.116 Unterstützer/innen mit.