Petition geschlossen.

Verbot von Tierquälerei - weg mit den sinnlosen Ausnahmen!

Diese Petition hat 770 Unterschriften erreicht


Pferden wird ein glühendes Eisen in die Schenkel gedrückt, nur damit sie identifiziert werden können. Ferkel werden ohne Betäubung kastriert, nur weil eine Betäubung teurer wäre.

Eigentlich verbietet das Tierschutzgesetz solche Quälereien, macht aber bei obigen Beispielen Ausnahmen. Es gibt keine humanen Gründe, diese Quälereien zuzulassen. Um diesen hilf- und wehrlosen Tieren viel Leid zu ersparen, bedarf es endlich eines strengeren Tierschutzgesetzes, ohne Ausnahmen wie oben genannt.

Gebt denen eine Stimme, die keine haben! Verhelft den Rechtlosen zu Recht!

Vielen Dank!



Heute: Thomas verlässt sich auf Sie

Thomas Krämer benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundestag: Verbot von Tierquälerei - weg mit den sinnlosen Ausnahmen!”. Jetzt machen Sie Thomas und 769 Unterstützer/innen mit.