Stärkt die Opfer, nicht die Täter!!!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Wie der Fall einer 18jährigen aus Mühlheim an der Ruhr zeigt, gibt es auch unter Jugendlichen
eine Vielzahl von Sexualstraftätern. Mein Peiniger war 14 Jahre alt, als er mich mit 12 zum ersten
mal missbrauchte. Über vier Jahre lang verging er sich an mir, bis ich schließlich die Schule
verlassen konnte. Leider hatte ich nie die Erfahrung, ernst genommen zu werden und somit
Gerechtigkeit zu erhalten. Einen Teil davon seht ihr im oben gezeigten Video. Schon letztes Jahr
hatte ich an den Petitionsausschuss geschrieben und gefordert, die Verjährungsfristen für solche Taten aufzuheben
und härtere Strafen für Jugendliche Sexualstraftäter zu verhängen. Leider ohne Erfolg. So eine
Straftat ist für mich Mord an der Seele eines Menschen und gehört ebenso hart bestraft wie
tatsächlicher Mord. Die Beweislage stellt sich zudem als äußert schwer dar, aber dennoch sollte
jedes Opfer die Möglichkeit bekommen gehört zu werden. Besonders als selbst Betroffene liegt
es mir am Herzen mich dafür einzusetzen, das „Opfer“ gehört werden. Deswegen fordere ich
- eine Aufhebung der Verjährungsfrist
- Härtere Strafen für Jugendliche Sexualstraftäter
- Keine Milderung der Strafe durch eine Entschuldigung seitens des Täters
- Zuspruch der OEG- Leistungen, auch bei Freispruch des Täters aufgrund mangelnder Beweise
- mindestens 2 mal im Jahr Schulungen für alle Lehrer/innen und Beweislage reduzieren

Gründe: Die Opfer trauen sich oft nicht sofort zur Polizei, damit sind gewisse Spuren nicht mehr nachweisbar, wie es verlangt wird. Aus Angst vor dem Täter und der starken Traumatisierung können Opfer bei Anzeige kaum darüber sprechen, was man ihnen angetan hat. Sie brauchen das Gefühl vertrauen zu können und psychologische Unterstützung um sich langsam heran zu tasten, auch Jahre später. Niemals ist Sexueller Missbrauch/Sexuelle Gewalt zu entschuldigen, sondern muss als Beweis gelten, nicht als Milderung der Strafe. Opfer erkranken psychisch nach solchen Taten, leiden ihr ganzes Leben, auch das ist ein Beweis und rechtfertigt zudem gleichzeitig den Anspruch auf OEG-Leistungen. Es ist Menschen verachtend und pure Diskriminierung aller Opfer ihnen wegen der Regelungen per Gesetz nicht zu glauben, sie nicht zu unterstützen, sondern sich mit aller Macht hinter die Täter zu stellen.

Bitte unterstützt mein Anliegen mit einer Unterschrift! Nur gemeinsam können wir ein Zeichen
setzten und unsere Regierung zum Handeln bringen. Helft mir ein Zeichen zu setzen für alle
Überlebende von sexuellem Missbrauch.