Petition gegen das Bildungssystem

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Kennt ihr das?

Ihr kommt gestresst von der Schule nach Hause. 2 Stunden Mathe, 1 Stunde Physik, 3 Stunden Deutsch und dazu noch 2 Stunden Englisch. Zuhause angekommen die Hausaufgaben: Mathe Quadratische Funktionen; Englisch Gedichtanalyse ; in Deutsch eine ganze Charakterisierung. Dazu dann noch zwei Stunden für die Französisch Arbeit übermorgen lernen.

Darauf hat man jetzt echt noch kein Bock oder?

Laut einer KKH-Studie  erkranken Jahr zu Jahr immer mehr Schüler an Depressionen durch den Schulstress.

Uns Schülern wird nicht genug Freizeit gegeben. Wir leiden darunter und unsere Regierung versteht das nicht.

 

Deswegen fordern wir:

 

- Vereinheitlichung des deutschen Bildungssystems auf Bundesebene

- Freie Wahl der Schwerpunktfächer

- Hausaufgaben abschaffen

- Kostenlose Lernmittel

- Mehr Diskussion in den Fächern, anstatt stumpf auswendig zu lernen

- Politik für Jugendliche Attraktiver machen

- Unterricht für Schüler individualisieren (fördern von Leistungsschwachen Schülern)

- Neue Fächer z.B. Steuerwesen, Mieten etc.

- Lehrpläne überarbeiten Kürzung von Themen (Elektrolyse, Quadratische Funktionen, Gedichtanalyse,)

- Vertiefen von Basis-Wissen (z.B. 1x1)

 

 

Wenn ihr für die oben genannten Punkte seid, unterschreibt bitte unsere Petition!!!

 

 

Unser Bund, eine Einheit:

Unsere Bundesrepublik hat 16 Bundesländer. D.h auch dass wir 16 verschiedene Bildungssysteme haben. Was bringen uns 16 verschiedene Bildungssysteme? Zudem herrscht dadurch auch eine Chancenungleichheit. Unsere Bundesrepublik sollte ein einheitliches Bildungssystem haben!

Freie Wahl der Schwerpunktfächer:

Uns Schülern wird zu viel irrelevanter Stoff beigebracht. Wenn man z.B. eine Medizinische Laufbahn einschlagen will, sollte man den Schwerpunkt auch darauf setzen können. Was bringt es mir dann den Stoff aus der Quantenphysik zu lernen? Wir Schüler sollten schon früher die Möglichkeit haben und auf ein Fachgebiet zu Spezialisieren.

Abschaffung der Hausaufgaben:

Hausaufgaben haben ja den Zweck, den Unterrichtsstoff zu ergänzen und zu festigen, was an sich ja gut ist. Da aber die meisten von uns zu faul sind, um zeit rein zu investieren , schreiben sie diese einfach ab (was in zeiten von Whatsapp, Google & co. nicht schwierig ist). Wenn man sich die Effekte auf den Lernerfolg anguckt wird man laut einer Studie der Technischen Universität Dresden festellen, dass es kaum noch welche gibt . Da der vergleich der Aufgaben auch zeit in anspruch nimmt sollten die Hausaufgaben in höheren Jahrgängen abgeschafft werden. Zudem werden dadurch auch die Schüler entlastet. Mit der gewonnen Unterrichtszeit kann man das Thema zusammen mit dem Lehrer in ruhe durchgehen und festigen. Freiwillige Übungsaufgaben sollte es aber trotzdem geben.

 

Kostenlose Lernmittel:

In einigen Bundesländern gibt es bereits Kostenlose Lernmittel, in Niedersachsen z.B. aber nicht. Lernmittel wie z.B. Bücher, Taschenrechner sollten kostenlos vom Staat gestellt werden. Wir bilden uns für den Staat, und der sollte uns auch mit kostenlosen Lernmitteln unterstützen.

Mehr Diskussion in Schulfächern:

In fächern Ethik(Werte und Normen) oder auch Politik sollte das Stumpfe auswendig lernen unterbunden werden. Was bringt es uns z.B. die 5 Sterbephasen nach Kübler Ross auswendig zu können? Stattdessen sollte man im Unterricht mehr darüber Diskutieren, z.B die Ansichten Von Sterbehilfe. Gleiches gilt im fach Politik. Man sollte mehr über Aktuelle Politik Themen Diskutieren und damit die Jugendlichen dazu Motivieren sich politisch zu beteiligen.

Schüler mehr fördern:

Leistungschwache Schüler sollten mehr Hilfe bekommen, zudem sollte man darüber nachdenken Teamteaching einzuführen.Ein Lehrer auf 30 Schüler ist zu wenig. Die Schüler werden mit Ihren Problemen alleine gelassen. Die Schüler sollten mehr gefördert werden. Zudem sollten die Schüler richtig hilfe bekommen, man soll ein gefühl bekommen, dass es sich um eine Bildungsstätte handelt, wo man gebildet wird. Schüler nehmen die Schule heutzutage als langweiliges , trostlos dar. Die Schule sollte kein ort mehr sein, wo nur stumpf wissen abgefragt wird.

Neue Fächer: Steuerwesen, Allgemeinbildung

Wir können Gedichtanalysen auf Deutsch, Englisch und Französisch Schreiben. Wir wissen aber immer noch nicht wie Mieten und Steuern funktionieren. Wir wissen wie Elektrolysen ablaufen , wir wissen wie Atome aufgebaut sind. Wir wissen aber ,haben aber keine Ahnung wie unser Staat richtig funktioniert; die ganzen Ministerien, wozu sind alle da. Wir werden nicht gut genug auf unser zukünftiges Leben vorbereitet.

Lehrpläne bearbeiten:

Wir wissen wie ein Atomkraftwerk funktioniert, wir wissen wie eine Elektrolyse abläuft, wir wissen wie man Silizium Kristalle dotiert. Wir können Gedichtsanalysen schreiben. Wozu ist das alles Wichtig? Wenn wir nicht in diese Fachrichtungen gehen, dann bringt uns dieses wissen nichts. Uns werden zu viele unrelevante Inhalte gelehrt, welche wir für das Spätere leben nicht brauchen.

Basiswissen vertiefen:

Viele Schüler vergessen dass Grundwissen: 1x1 , Kopfrechnung, Rechtschreibung etc. Deshalb sollte das Grundwissen stärker vertieft und wiederholt werden.

 

Für mehr Informationen/Neuigkeiten folgt uns auf Instagram @nein_zum_bildungssystem