Teresa May zur unerwünschten Person erklären

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Die britische Premierministerin hat sich dafür ausgesprochen, Syrien ohne Votum des britischen Parlamentes anzugreifen: https://www.ft.com/content/09846378-3ccf-11e8-b7e0-52972418fec4

1. Es ist ein irrationales Ansinnen, Syrien ohne die geringsten Beweise für den vorgeblichen Kriegsgrund anzugreifen. Syrien hatte keinerlei Motiv für einen Chemiewaffeneinsatz, was eine False-Flag- Aktion wahrscheinlich erscheinen lässt.

2. Ungeachtet dessen ist ein Militärschlag in jeder Hinsicht völkerrechtswidrig.

3. Speziell in Deutschland sind nach Art. 26 GG "Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, verfassungswidrig."

Die britische Premierministerin tritt damit internationales, aber auch deutsches Recht mit Füßen und macht sich höchstwahrscheinlich in Deutschland strafbar. Ihre Anwesenheit in Deutschland ist daher zur zeit nicht tragbar.



Heute: Alexander verlässt sich auf Sie

Alexander Unzicker benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesregierung: Teresa May zur unerwünschten Person erklären”. Jetzt machen Sie Alexander und 8 Unterstützer/innen mit.