Gefahrenzuschlag für unsere „Vor-Ort-Helfer“ während der Corona-Pandemie

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


An Orten, wo keiner von uns mehr arbeiten möchte, jedoch die Hilfe am meisten gebraucht wird, opfern sich die Menschen in der medizinischen Versorgung hingebungsvoll auf, um denen zu helfen, für die es lebensnotwendig ist.

Wir werden keinen Hunger leiden, dafür riskieren täglich Supermarktmitarbeiter den Kontakt mit Hunderten von potentiell Infizierten.

Trotz der allgegenwertigen Ansteckungsgefahr und Angst die aufgrund der Corona Pandemie besteht, sichern Sie mit vereinten Kräften die Grundversorgung jener betroffener und solcher die noch kommen werden. Mit den wachsenden Infektionszahlen vor Augen und der Einschränkungen wie Kita-/ und Schulschließungen, die weitere Schwierigkeiten für das medizinische Personal mit sich bringen, ist es an uns zu helfen. Zum einen mit Betreuung der Kinder, damit Sie weiterhin ihrem Job nachgehen können, zum anderen mit der Unterschrift unter dieser Petition, um dem medizinischen Personal, dass sich täglich der Gefahr aussetzt sich selbst zu infizieren und dennoch weiterarbeitet, den Gefahrenzuschlag zu ermöglichen den es verdient!

Andere Berufsgruppen erhalten bereits den Gefahrenzuschlag, jetzt ist es an der Zeit auch denen, die an vorderster Front im Kampf gegen das Virus stehen zu helfen.