Petition geschlossen.

01.10. - Tag der Meinungfreiheit

Diese Petition hat 175 Unterschriften erreicht


Seit dem 01.10.2017 wurde die freie Meinungsfindung und somit die Meinungsfreiheit erschwert. Grund hierfür ist das vom Bundesrat durchgewunkene und vom Bundestag beschlossene NetzDG. Erhoben von Heiko Maas (SPD), beschlossen im Schatten der "Ehe für Alle"-Entscheidung. Während Grüne, Linke und SPD in den Nebensälen feierten, beschlossen wenige Abgeordnete dieses Gesetz, das die Demokratie beschneidet.

Auch internationale Organisationen bestätigen: Dieses Gesetz beschneidet die demokratischen Grundsäulen. Dieses Gesetz beschneidet die Freiheit des Menschen. Dieses Gesetz reiht sich ein in die Gesetzgebung von Nordkorea bis China.

Lassen Sie uns, trotz Abschaffung der freien Meinung, erinnern - erinnern als es Zeiten gab, in denen man unterschiedlicher (politischer) Meinung sein konnte. Als man noch über Themen diskutieren und streiten konnte; statt gleich die Keulen Gutmensch oder Nazi ausweichen zu müssen. 

Lassen Sie uns jeden 01.10. Freiheit spüren. Diese Freiheit, die DDR-Bürger am 01.10. 1989 in Prag, in der deutschen Botschaft spürten. Diese Freiheit, die wir glaubten zu haben, nicht verteidigen zu müssen. Lassen Sie uns einen Tag der Meinungsfreiheit erheben: Einen Tag der freien Meinungsfindung. Dazu ist der 01.10. - der Tag der Abschaffung des Rechtes auf Meinung - symbolträchtig. Bitte unterstützt diese Aktion. DANKE!



Heute: Romowe verlässt sich auf Sie

Romowe benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesregierung: 01.10. - Tag der Meinungfreiheit”. Jetzt machen Sie Romowe und 174 Unterstützer/innen mit.