Keine Abschiebung für meinen Bruder geboren in BRD und aufgewachsen...

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Als erstes möchte ich ihnen über unsere Familienführug berichten. Wir die Familie Imen leben seit 1972 in Deutschland. Mein Vater ist damals als Gastarbeiter eingereist und arbeitete als Arbeiter.Mama kam dann anschließend aus der Türkei und wurden eine Familie mit 4 Kindern. Wir machten einiges durch sowie viele andere Migranten die aus der Türkei einreisten und die deutsche Sprache nicht mal von den Eltern lernen konnten. Mein ältester Bruder geb.1974(Türkei!) und ich geb.1975(Türkei!)machten unsere Schule, Ausbildung ect... haben mittlerweile geheiratet und führen unsere Ehe fort.

Mein Bruder geb.1979 (Deutschland!)kam mit der Schule nicht gut zurecht und machte nach einer bestimmten Jahr leider nicht weiter. Er begann Mit 13Jahren zu konsumieren aber verletzte keinen anderen außer sich selbst!!! Durch falsche Freunde gelangte er anStraftaten!!!Meine Schwester geb.1987 integrierte sich ebenfalls und machte die Schulbildung hat auch ihre eigene Familie und arbeitet.

Obwohl er die Strafen abbüßte und bei der letzten in Hameln absetzte...

... Mein Bruder Fikret İmen geb. 14.08.79 in der Bundesrepublik Deutschland aufgewachsen ist und 2001 WÄHREND DER HAFTSTRAFE direkt vom Flughafen aus  IN DIE TÜRKEI AUSGEWIESEN wurde.

Er erlitt in der Türkei  schwere Körperverletzungen da er sein Leben nicht in Griff bekam und diesen noch mit seiner Krankheit und Sucht viel zu kämpfen hatte weil er auf sich ganz allein gestellt wurde. Von den Verwandten kam keine Unterstützung außer dass Papa für das finanzielle unterstützte und mein Bruder auch von den Onkeln aus finanzieller Sicht  ausgenutzt wurde.
Ich gönn nicht mal meinen Feinden einen schweren Leben zu führen und ganz allein in der 2.Heimat gelassen zu werden. 
Nach 17 Jahren kämpfte er sich aus der Türkei durch und gelang zu Griechenland rüber.Nach einem Jahr in Griechenland gab er nicht auf und versuchte wieder zu der Familie rüber zukommen.Wie er das schaffte ist gefragt aber er hat das geschafft!!! Papa verstarb in der Zeit 2015! 

Im Jahre 2017 kam er in die BRD und ist bei der Familie,Freunde aufgehalten, unterstützt, versorgt,...2018 begann er erneut eine Straftat wegen Geldmangels und setzt heute noch ab. Z.zt. Ist er in Massregelvollzugszentrum was sehr gut mit der Sucht bei ihm aussieht. Er ist mittlerweile 41 Jahre und es ist seine letzte Chance die er bekämpfen kann, hoffen wir bitte für all die anderen die so in der Lage sind dass die Kraft und Mut haben alles durchzustehen.

Möge Gott all die Betroffenen beschützen ������

Das Problem ist jetzt, dass mein Bruder evtl. wieder abgeschoben wird da die Bundesregierung  dies schriftlich entschieden hat aber den Beschluss noch nicht offiziell ausgab!!! Das wird dann wieder eine neue Prozedur wo er wieder in der Türkei nicht voran kommt und erneut in Teufelskreis geraten wird!!!Denn er wird in der Heimat nicht auf freiem Fuß gelassen!!!

Wir als eine Familie möchten gern für unseren Bruder/Sohn/Onkel/ Liebhaber das beste und wünschen uns vom ganzen Herzen dass er nach der Strafe hier bei uns sich weiter aufhalten kann und auch einen Pass ausgestellt bekommt.Es ist auch ausreichend wenn er die Asylanten Pass bekäme. Denn ich, als die Schwester denke einfach dass er die eine Chance verdient hat damit er bei der Familie bleiben kann. Und seit 2018 hat er eine deutsche Freundin und möchten sehr gern heiraten wenn keine Einschränkungen stehen!!!

Ein Neuanfang für ein neues Lebensereignis sollte schon positiv angesehen werden.

Mein Bruder wird den Wohnsitz bei meinem ältesten Bruder in der Eigentum Haus haben gleich nach der Entlassung  und wir eine Tätigkeit als Lagerlogistik bei meinem Mann (der Selbstständig ist!) arbeiten lassen bis auf weiteres sobald  die Behörden, Regierung alle zustimmen.

BITTE SEHR GERN UM IHRE UNTERSTÜTZUNG 

VIELEN DANK AN ALLE DIE ZUSTIMMEN.