Überflüssige Telefonbücher, die im Altpapier landen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Sie sind wieder da...die gedruckten Telefonbücher in Form von "Gelben Seiten" und "Das örtliche Telefonbuch"!

Einmal jährlich werden ca. 20 Millionen Exemplare, die dazu alle paarweise in Folie eingeschweißt sind, an die Haushalte verteilt...um danach in der Regel im Altpapier zu landen!

Der WDR lieferte dazu in der "Lokalzeit aus Köln" vom 18. Juli 2019 einen aktuellen Bericht, wo sich die Betroffenen zumeist verärgert über diese unsinnige Art von Müllproduktion, Umweltbelastung und Geldverschwendung äußerten, diese Printmedien als nicht mehr zeitgemäß empfinden. Auch wenn einer Studie zufolge, wie im WDR Beitrag gezeigt, diese Bücher angeblich noch zu 38% täglich als Nachschlagewerk genutzt werden, ist die einhellige Meinung der Bürger eine andere.

Mich persönlich regt es einfach jedes Jahr aufs Neue auf, dass der abgelegte Packen vor unserer Haustür ein paar Tage im Container landet, wie kann das sein, dass im digitalen Zeitalter so sehr daran festgehalten wird, es wäre ja möglich, dass man wie früher bei Bedarf ein neues Buch in der Post abholt, falls man eins benötigt, d.h. die Auflage könnte zum Schutz der Umwelt drastisch reduziert werden!

Das Telekommunikationsgesetz, verwaltet von der Bundesnetzagentur schreibt es sogar lt. Paragraph 78 TKG vor, alljährlich ein Aktuelles heraus zugeben. Der Vertrieb liegt in den Händen von "Deutsche Tele Medien GmbH", die regionalen Druckereien mit dem Druck beauftragen, wo man sogar die Belieferung abbestellen kann, lt. WDR.

Was ich möchte: Wenn doch Millionen von uns Bürgern, die Mehrheit der Bevölkerung diese Bücher als nur überflüssig, lästig und umweltbelastend empfinden, muss es doch möglich sein, dieses überholte Gesetz zu ändern oder abzuschaffen!

Zwei Dinge, die wir tun können: 1.) Die zukünftige Auslieferung bei der -auf dem Telefonbuch angegebenen- Druckerei schriftlich abbestellen und

2.) wenn Euch diese zigtausend Tonnen schwere, jährliche Altpapierproduktion auf den Keks geht...UNTERSCHREIBT DIESE PETITION und LEITET SIE WEITER!

Machen wir es doch wie die Niederländer, wo die letzte Printausgabe im Februar 2018 erschienen ist!

Mano Klein