Petition geschlossen.

Wieso verdienen Kaminkehrer mehr als Ärzte? Begrenzen!

Diese Petition hat 28 Unterschriften erreicht


Schornsteinfeger erledigen "hoheitliche Aufgaben" und verdienen weit überdurchschnittlich. Das muss normalisiert werden.

Für die jährlich vorgeschriebene Kontrollmessung 2016, die knapp zehn Minuten gedauert hat, soll ich 67,60 Euro (wie in den Vorjahren) bezahlen. Wenn der Kaminkehrer von Haus zu Haus geht, schafft er mindestens fünf Messungen pro Stunde, das sind etwa 350 Euro pro Stunde. Laut Rechnungsnummer 2331 (wahrscheinlich nicht die letzte für 2016) nimmt er nur mit dieser simplen Standardmessung üppige 132.424 Euro (ohne MwSt) ein. Diese 2331 Messungen können in 60 Arbeitstagen erledigt werden, andere Arbeitnehmer müssen aber 200 Tage pro Jahr arbeiten. Da bleibt dem Kaminkehrer viel Zeit und Geld für Urlaub.

Oder er erledigt zusätzliche Aufgaben, die das Jahreseinkommen weiter steigern. Das verwendete Messgerät kostet maximal 3000 Euro und hält jahrelang, es fallen keine Nebenkosten an. Alle benötigten Werkzeuge passen in eine kleine Tragetasche.

Vergleich: Nach einem Herzinfarkt wurde ich von einem Kardiologen nachbehandelt. Für die 4-stündige Untersuchung als Privatpatient verlangte er 600 Euro. Im Vergleich zum Stundenlohn eines Kaminkehrers ist das ein lachhafter Betrag. Auch der Kardiologe verwendet Messgeräte, das Ultraschallgerät allein hat 60.000 Euro gekostet, andere Instrumente kommen dazu. Im Gegensatz zum Kaminkehrer muss er zusätzlich noch einige Sprechstundenhilfen und Miete für die Arztpraxis bezahlen.

Auch Polizisten erledigen hoheitliche Aufgaben. Im Vergleich zum Kaminkehrer ist ihre Arbeit gefährlicher und stressiger, dazu kommt die Belastung durch variable Arbeitszeiten (Schichtdienst). Sorgt auch hier der Staat dafür, dass jeder Polizist ein Jahreseinkommen von mindestens 132.000 Euro erhält?

Meine Forderung: Das Gehalt eines Kaminkehrers soll auf 40000 Euro begrenzt werden, die jährlich anfallende Pflichtüberprüfung muss auf 20 Euro gedeckelt werden. Die bisherigen, viel zu hohen Gebührensätze können nur durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geändert werden.



Heute: Herbert verlässt sich auf Sie

Herbert Weidner benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Wieso verdienen Kaminkehrer mehr als Ärzte? Begrenzen!”. Jetzt machen Sie Herbert und 27 Unterstützer*innen mit.