Erweiterung des deutschen Internetrechts für Konsumenten

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Internetrecht (geregelt im Telemediengesetz) ist veraltet - gerade in Hinsicht auf Konsumentenbelangen.

Durch den exponentiellen Wachstum des Internets entstehen vermehrt Konflikte zwischen Internetanbieter (Provider) und Konsumenten.

Eines der bekanntesten Konflikte ist zum Beispiel die Streitfrage um die tatsächliche Internetbandbreite. Statistische Messungen gaben an, das etwa 60% der Konsumenten eine zu geringe Bandbreite haben. Von einer geringen Bandbreite spricht man, wenn diese weniger als 50% des im Vertrag vereinbarten Leistung entspricht.

Die Konsumenten müssen sich an zich Vertragsbestimmungen halten, die Provider hingegen haben dem Konsumenten gegenüber nur wenige Verpflichtungen.

Das Internetrecht hat nur wenige gesetzliche Bestimmungen, die die Provider einhalten müssen und kaum Regelungen für Konsumenten, sich dahingehend zur Wehr zu setzen.

Ein Konsument muss derzeit eine dauerhafte Störung der Bandbreite hinnehmen, da der Gesetzgeber keine klaren Regelungen dafür definiert.

 

Was möchte ich mit dieser Petition erreichen?

Ich möchte diese Problematik vor dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur thematisieren und mich mit Ihrer Unterstützung für eine Modernisierung des Internetrechts einsetzen.



Heute: Fabian verlässt sich auf Sie

Fabian Tietzel benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur : Erweiterung des deutschen Internetrechts für Konsumenten”. Jetzt machen Sie Fabian und 20 Unterstützer/innen mit.