Endometriose als schwertherapierbare, chronische und komplexe Erkrankung anerkennen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 50.000.


Endometriose - eine Erkrankung, die im Durchschnitt zehn Jahre bis zur Diagnose braucht.

Endometriose ist eine gynäkologische Erkrankung, die vorwiegend bei Frauen im gebärfähigen Alter auftritt.

In Deutschland sind circa 2 Millionen Frauen davon betroffen. Jedes Jahr erkranken 40.000 Frauen neu. Endometriose ist eine chronische, schwer therapierbare Erkrankung, bei der es zu schweren Organschäden kommen kann. Besonders, wenn sie zu spät diagnostiziert wird. Es kann zu Schäden am Darm, an der Blase, an den Nieren, an den Eierstöcken, den Eileitern und an der Gebärmutter kommen. Es kann zu Kinderlosigkeit führen. In seltenen Fällen kann die Endometriose das Zwerchfell, die Lunge und auch andere Organe befallen.

Beispiel: Bei mir hat es 13 Jahre bis zur Diagnose gedauert. Ich habe 6 Gynäkologen aufgesucht, ich habe immer wieder über extreme Unterleibsschmerzen geklagt. Während meiner Menstruation kam es oft dazu, dass ich ohnmächtig wurde, mich erbrochen und vor Schmerzen geweint habe. Fehlzeiten in der Schule und später am Arbeitsplatz wurden zur Normalität. Gynäkologen und mein Umfeld versicherten mir, diese Beschwerden seien normal und spätestens nach der Geburt eines Kindes verschwunden. Erst durch eine Freundin, die mir einen Artikel über Endometriose geschickt hat, suchte ich einen Spezialisten auf, der mich operierte und Endometriose feststellte. Ich dachte nach der Diagnose: jetzt wird alles besser! Da Endometriose aber eine so komplexe und chronische Erkrankung ist, die auch andere Organe befällt, gibt es für uns Patientinnen viele Schwierigkeiten in Bezug auf Hilfe, da wir immer wieder verschiedene Spezialisten aufsuchen müssen. So laufen wir als Patientinnen von Arzt zu Arzt, ohne ernst genommen zu werden und um am Ende wieder alleine dazustehen. Ich wünsche mir für die Zukunft eine bessere Versorgung!

Dringlichkeit: es gibt keine frühzeitige und ausreichende Diagnostik.

Wir fordern, dass diese Krankheit aus der Unterversorgung herauskommt! Endometriose braucht Spezialisten, die es in diesem Land auch gibt, aber kassenversicherten Frauen wird es schwer gemacht, teilweise unmöglich, eine ausreichende Versorgung zu erhalten. Endometriose muss als chronische, komplexe und schwer therapierbare Erkrankung anerkannt werden. Diese Versorgung muss ausreichend honoriert werden. Behandlungen in spezialisierten Zentren müssen von den Krankenkassen vollständig übernommen werden!