Busbranche und Tourismus retten - schnelle Liquiditätshilfen notwendig

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Busunternehmen vor dem finanziellen Ruin - ohne Ausblick auf Besserung

Heute retten wir die Schwächsten - morgen sind wir schwach! Die Tourismusbranche - vor allem jene, die sich auf Übersee Gäste ausgerichtet haben, die ins Inland verreisen - war die erste betroffene Branche. Seit Ende November stornieren asiatische Kunden ihre Reisen nach Europa. Mit den aktuellen Maßnahmen der Bundesregierungen wird der Tourismus aber auch der letzte sein, der geöffnet wird und zu einer "neuen Normalität" zurückkehren kann. Es gibt aktuell keinen Ausblick, wann diese neue Normalität eintreten wird. 

  • ein rein inländischer Binnenmarkt-Tourismus reicht nicht, um die Kosten der Unternehmen zu decken
  • Tausende Arbeitsplätze sind akut gefährdet, wenn die Unternehmen nicht finanziell gestützt werden 
  • Es gibt kein Datum, wann die Busunternehmen ihre Reisetätigkeit wieder aufnehmen können. 

Durch den totalen und plötzlichen, zeitlich unbegrenzten Umsatzausfall sehen sich viele Unternehmen vor dem Aus. Finanzielle Zuwendungen sind in Aussicht, deren Auszahlung dauert aber viel zu lange und man steht vor einer Reihe von Hürden - bis Geld ankommt, sind die meisten bereits zahlungsunfähig. Zudem ergibt sich das Problem, dass der Teufelskreis Kredit und behördliche Anordnung Unternehmen zwingen, alle Gewinne und alles Ersparte aufzufressen, ohne konkrete Perspektive, wann das Geschäft wieder anläuft. Zuversicht - und damit auch Arbeitnehmer - zu behalten scheint so schier unmöglich. Je länger die Krise dauert, desto wichtiger sind nicht rückzahlbare Hilfestellungen für das Überleben. 

 

WIR BUSUNTERNEHMEN BRAUCHEN HILFE

  • schneller, unbürokratischer und hürdenfreier Zugang zu Finanzhilfen 
  • Fahrplan, wann und wie unsere Branche den Betrieb wieder aufnehmen darf
  • koordiniertes, internationales Vorgehen zur Sicherung des überregionalen Tourismus

 

Ich schau auf dich und bleib' zuhause. 
Schaut aber nun auf uns und helft uns - bevor es zu spät ist. 
Den Kollaps an Spitälern konnten wir verhindern - verhindern wir den Kollaps des Tourismus!

 

City Tours GmbH
www.citytours-austria.com
www.bubba.at