Abschaffung der Anrechnung von Kindergeld auf ALG2!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Das Kindergeld wird ab 01.07.2019 erhöht. Für das 1. und 2. Kind gibt es dann jeweils 204,00 €, ab dem 3. Kind 210,00 €. Die 2. Stufe der Erhöhung folgt 2021.

Laut BMFSJ werden die Familien in unserem Land dadurch gestärkt. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Die Familien, die diese Stärkung nötig hätten, haben nichts davon.

Es darf nicht sein, dass die Kindergelderhöhungen an von Armut bedrohten Kindern aus ALG2-Familien immer und immer wieder vorbeigehen. Das Kindergeld wird nach wie vor komplett auf das ALG2 angerechnet. Kinderarmut ist so vorprogrammiert.

Warum sind Kinder von Alg2 -Beziehern Kinder 2. Klasse? Auch diese Kinder benötigen Kleidung, Essen, Schulmaterial, vielleicht sogar ein bis Taschengeld. Auch diese Kinder möchten und sollten ein möglichst finanziell weniger sorgenvolles Leben kennenlernen dürfen.

All das ist aber bei der momentanen Gesetzeslage nicht bzw.  nur extrem schwer möglich. 

Das darf nicht länger so sein! Kinderarmut ist momentan endlich und glücklicherweise ein großes Thema. Die Anrechnung des Kindergeldes auf ALG2 abzuschaffen wäre ein erster Schritt, um die Kinderarmut zu bekämpfen.

Viele Jahre hat meine Familie selbst Transferleistungen bezogen und war von der Anrechnung betroffen. Aus dieser Erfahrung heraus starte ich diese Petition. 

Teilt diese Petition, was das Zeug hält!

Vielen Dank.

Jane Höhne-Jaros & Nina Jaros 



Heute: Jane verlässt sich auf Sie

Jane Höhne-Jaros benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesministerium für Familie Senioren Frauen und Jugend: Abschaffung der Anrechnung von Kindergeld auf ALG2!”. Jetzt machen Sie Jane und 1.458 Unterstützer/innen mit.