Anerkennung des Germanischen Glaubens auch in Deutschland!

Petition geschlossen.

Anerkennung des Germanischen Glaubens auch in Deutschland!

Diese Petition hat 1.846 Unterschriften erreicht
Daniel Streng hat diese Petition an Bundesministerium des Innern - Abteilung Staat und Religion (Bundesministerium des Innern) und gestartet.

Skandinavien geht in vielerlei Hinsicht europaweit als Vorbild voran.

So auch in diesem Fall, in Island wird nun endlich der erste Tempel für die alten Götter gebaut! (Siehe unten)

Asatru (= "Asentreu") ist eine der bekanntesten dieser modernen, sogenannten neogermanischen Kulturen, das hat nichts mit einer etwaigen Neonazi-Kultur zu tun, auch wenn diese, genauso wie manche Krawallmacher das der breiten Masse gerne weismachen würden.

Neogermanismus ist eine stolze Naturreligion des Friedens, der Nächstenliebe, der Wahrheit, der Ehrung unserer Ahnen und der Wahrung unserer Kultur.

Denn schließlich stammen die meisten Deutschen zum Großteil direkt von Germanen ab.

Es steht für neues Bewusstsein. Jeder kann das ausleben wie er möchte, doch jeder achtet die Natur und sein Umfeld mehr, als vorher. Wie auch beim Christentum gibt es Anhänger, die ihr gesamtes Leben nach der Kultur richten und Anhänger, die ansonsten ein "normales" Alltagsleben haben und eben in ihrer Freizeit den Glauben leben, bzw. allgemein etwas bewusster und mit offeneren Augen durch die Welt schreiten! Wie auch beim Christentum ist letzteres sicher der größere Teil.

Ich verlange hier nicht gleich die Errichtung eines Tempels, aber gerade die Asatru-Gemeinschaft findet auch hierzulande immer mehr Anklang und kann nicht länger ignoriert werden.

Die Grundrechte sichern zwar eine Religionsfreiheit, aber ohne öffentliche und offizielle Anerkennung bringt die leider nichts. Ich möchte ja auch nicht als gläubiger Germane als "konfessionslos" bezeichnet werden, oder gar als gewaltbereiter, rassistischer, stupider Neonazi. Denn weder das eine noch das andere trifft zu.

Asatru heißt nicht rückschrittlich und revisionistisch zu sein, im Gegenteil. Asatru heißt fortschrittlich und modern, zugleich aber auch traditionsachtend und kulturehrend zu sein.

Eine offizielle Anerkennung auch in Deutschland wäre darüber hinaus ein Zeichen zur Wiedergutmachung der von der katholischen Kirche damals ausgeübten Konvertierungszwanges und versuchten Kulturvernichtung.

Versucht deshalb, weil trotzdem über die Jahrhunderte in unserem Alltag germanische Begriffe und Feste verankert sind, die zwar so kaum noch einem bewusst sind, was aber nichts an deren Herkunft und Bedeutung ändert.

So stammen z.B. viele Wochentage von den germanischen Göttern ab, im Deutschen wie im Angelsächsischen (Englischen).

Sonntag/ Sunday (= Sunna - Sonnengöttin)

Montag/ Monday (= Mani - Mondgott)

Dienstag/ Tuesday (= Tyr/ Tiu - Kriegsgott, Gegenstück zum römischen Mars)

Mittwoch/ Wednesday (= Wodan/ Wotan/ Odin - Göttervater, Mittwoch im Deutschen stammt vom Christentum ab)

Donnerstag/ Thursday (= Donar/ Thor - Der "Donnerer", Donnergott)

Freitag/ Friday (= Frigg/ Frija - Gemahlin Odins, oft mit Freya verwechselt, von der der Wochentag jedoch nicht, wie oft irrtümlich angenommen abstammt! Eine andere Vermutung weist den Tag auf den Gott Frey zu, die Begründung mit Frigg macht jedoch in Anbetracht der alten Sprachen mehr Sinn)

Auch viele christlich vermutete Feste haben zumindest ihre Wurzel in den alten Kulturen. Am bekanntesten sollten heutzutage die Wurzeln von Halloween/ Allerheiligen und Weihnachten sein, beide haben ihre Wurzeln eindeutig im germanischen, aber auch im keltischen und römischen.

So als bestes Beispiel Weihnachten. Auch wenn man es in das Christliche Gewand der Geburt Jesu Christi als "Licht der Welt" packt, so bleibt es im Grunde dennoch vom Termin und von der Art der Festlichkeiten ein Potpourri aus dem nordischen Julfest und den römischen Saturnalien.

Selbst die Geburt Jesu Christi als "Licht der Welt" passt, da zu dieser Zeit der Wintersonnenwende die Rückkehr der Sonne, also die Neugeburt des Lichtes der Welt für den kommenden Jahreskreis gefeiert wurde. Auch der Brauch, sich immergrüne Pflanzen zum Fest ins Haus zu holen stammt von unseren germanischen Vorfahren ab. Ebenfalls der Festschmaus und Kerzenschein, die Farben, die typischen Pflanzen und Gerüche, all das wurde von den alten Kulturen übernommen und einfach umbenannt, bzw. umgedeutet.

In diesem Sinne und unter diesen Gesichtspunkten ist es nur logisch, die Grundlage unserer heutigen Kultur, sowie der Kultur unserer Väter, Großväter, Urgroßväter und der unserer Kinder, Enkel und Großenkel wieder in die Öffentlichkeit zu rücken, zu akzeptieren und sich darauf zu besinnen. Deswegen wird ja niemand dazu gezwungen. Doch eine Wiedergutmachung und eine Ehrerbietung ohnegleichen, sowie ein Zeichen für den Fortschritt in unserer Gesellschaft ist es auf jeden Fall.

Diesen Text möchte ich nun mit einem Zitat vervollständigen.

"Ich könnte mir gut vorstellen, daß ein moderner Mensch nach diesem Glauben leben und sterben könnte, und ich bin nicht sicher, ob nicht die germanischen Völker* die alten Glaubensvorstellungen stärker werden berücksichtigen müssen, wenn es darum geht, sich eine zukünftige Weltanschauung zu schaffen."
S. Nordal

(* Damit sind Völker ursprünglich germanischer Abstammung gemeint, wie Deutsche, Dänen, Schweden, Finnen, Norweger, Isländer, etc.)

Deshalb bitte ich Sie das Neugermanentum, insbesondere die Asatru-Kultur als Religion, bzw. Glaubensgemeinschaft anzuerkennen.

Gleichermaßen bitte ich die einzelnen Gruppen und Vereine, exemplarisch den VfGH und den Asatruring Midgard sich mehr zu verbinden und eine zumindest teilweise gemeinsame Germanische Glaubensgemeinschaft zu bilden! Denn wir sind alle Germanen und wir sind alle stolz und frei! Wir alle gemeinsam können mehr erreichen als jeder für sich!

 

Vielen herzlichen Dank im Voraus für alle Unterstützer und Unterschriften!

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen für Fortschritt, für unsere Kultur, für unsere Natur.

Asenheil und Wanensegen!

 

Links zum Tempelbau in Island:

http://www.nornirsaett.de/island-neuer-heidnischer-tempel-wird-gebaut/ (deutsch)

http://icelandmag.com/article/construction-a-pagan-temple-begin-reykjavik-next-month (englisch)

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/iceland/11385603/Iceland-to-build-first-temple-to-Norse-gods-in-1000-years.html (englisch)

 

Video selbst erstellt, Musik mit freundlicher Unterstützung von Waldtraene (www.waldtraene.de)

Petition geschlossen.

Diese Petition hat 1.846 Unterschriften erreicht

Jetzt die Petition teilen!