Petition geschlossen.
Petition richtet sich an Bundesministerium der Justiz Unterabteilung I A 2

Bundesministerium der Justiz: Hören Sie am Freitag dem 28.9. auch Betroffene zur #Beschneidung an!

314
Unterstützer/innen auf Change.org

Eine Anhörung zur nicht-therapeutischen Vorhautamputation an nicht-einwilligungs- und nicht-einsichts-fähigen Jungen, ohne die davon negativ Betroffenen ist eine Farce.

Betroffene von nicht-therapeutischen Vorhautamputationen als Kinder müssen mit denen sie betreffenden Komplikationen, Folgen und Einschränkung Gehör finden.

Einem Gesetzesentwurf zu dem Betroffene nicht gehört und wahrgenommen werden und stattdessen nur die Beschneider reden dürfen und der zudem in einer derart kurzen Zeit übers Knie gebrochen wird (Entwurf bekannt seit 25.9. - Stellungnahmen bis 1.10) fehlt jede demokratische Legitimation.

Diese Petition wurde übergeben an:
  • Bundesministerium der Justiz
    Unterabteilung I A 2


    Christian Bahls (MOGiS e.V.) startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 314 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: Christian Bahls verlässt sich auf Sie

    Christian Bahls (MOGiS e.V.) benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesministerium der Justiz: Hören Sie am Freitag dem 28.9. auch Betroffene zur #Beschneidung an!”. Jetzt machen Sie Christian Bahls und 313 Unterstützer/innen mit.