Stellnetze raus aus Meeresschutzgebieten!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 150.000.

Bei 150.000 Unterschriften wird diese Petition zu eine der meist gezeichneten Petitionen auf Change.org!

Der Schweinswal ist in der zentralen Ostsee akut vom Aussterben bedroht: Dort leben nur noch rund 500 Individuen. Jedes Jahr kommen in der deutschen Nord- und Ostsee Hunderte Schweinswale um ihr Leben und gefährden die kleine Population der zentralen Ostsee zunehmend. Viele der Wale sterben in Stellnetzen einen qualvollen Tod – das sind Fischernetze, die ähnlich einem Zaun auf den Grund des Meeres gestellt werden und mehrere Kilometer lang sein können. Unbeabsichtigt verheddern sich unzählige Schweinswale in den Stellnetzen und ersticken dann qualvoll. Die gefährlichen Stellnetze dürfen selbst in Meeresschutzgebieten weiterhin uneingeschränkt eingesetzt werden – dabei sollen gerade diese Gebiete die Tiere besonders schützen.

Das darf nicht sein!

Darum fordere ich gemeinsam mit Whale and Dolphin Conservation und der Deutschen Umwelthilfe von Bundesministerin Julia Klöckner: Stoppen Sie endlich den Einsatz von Stellnetzen in Meeresschutzgebieten! Der Schweinswal in der zentralen Ostsee ist akut vom Aussterben bedroht und muss jetzt dringend besser geschützt werden!

Mittlerweile hat sich aufgrund der hohen Dringlichkeit sogar die EU-Kommission eingeschaltet und stellt die klare Forderung an Deutschland, Schweden und Polen, in Meeresschutzgebieten keine Stellnetze mehr zu erlauben. Ist das Verbot einer umweltschädlichen Fischerei innerhalb von marinen Naturschutzgebieten ein größeres Opfer, als das Aussterben des streng geschützten Schweinswals?

Das Meer ist weltweit der größte Klimapuffer. Gesunde und artenreiche Ozeane sind unerlässlich für deren Fähigkeit, die Folgen des Klimawandels abzumildern. Insofern ist ökologisch nachhaltige Fischereipolitik "ganz nebenbei" auch gute Klimapolitik.

Genauso wie die Landwirtschaft, benötigt auch die Fischerei einen ökologischen Umbau, um sie langfristig nachhaltig zu gestalten. Umweltzerstörende Fischerei-Praktiken müssen ein Ende haben, alternative Fangmethoden entwickelt werden und Meeresschutzgebiete müssen echte und effektive Ruhezonen für die Natur sein. Wenn wir die Meere schützen, schützen wir uns selbst. Und damit auch die Fischer*innen.

Frau Klöckner muss sich jetzt für den Schweinswal einsetzen und durch ein Verbot von Stellnetzen in Meeresschutzgebieten zu seiner Rettung beitragen!

Bitte unterstützt unsere Forderung mit Eurer Stimme und helft uns, den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen. Je mehr Menschen wir sind, desto eher können wir den Schweinswal noch retten!

Vielen Dank Euch allen!

Euer Max, Whale and Dolphin Conservation und die Deutsche Umwelthilfe