Sofortige Bereitstellung von Impfdosen für Namibia!

Sofortige Bereitstellung von Impfdosen für Namibia!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.
Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!
Ida Keßler hat diese Petition an Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Gerd Müller gestartet.

Wir fordern, mit sofortiger Wirkung Namibia eine Millionen der in Deutschland verfügbaren Impfdosen Namibia kostenlos zur Verfügung zu stellen und damit zur Entschärfung der akuten Notlage beizutragen.

 


Namibia ist eines der Länder Afrikas, das von der dritten Covid-19 Welle am stärksten betroffen ist. Dass die ungerechte Verteilung des Impfstoffs damit in Verbindung steht, ist wohl nicht zu bezweifeln. Während in Deutschland mehr als 55 Prozent der Menschen eine Erstimpfung und mehr als 37 Prozent der Einwohner (Stand 1 Juli 2021) schon eine Zweitimpfung erhalten haben und damit über vollständigen Impfschutz verfügen, haben in Namibia lediglich 4,6 Prozent der Einwohner (Stand 26. Juni 2021) eine Erstimpfung erhalten.

Dass die insgesamt weltweit ungerechte Impfstoffverteilung einer Lösung bedarf, möchten wir nicht außenvorlassen. Schon im Februar dieses Jahres hat Bundesminister Frank-Walter Steinmeier die internationale Solidarität gemahnt.

Allerdings ist die Notlage, die durch die dritte Covid-Welle in Namibia ausgelöst wurde, bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 491 und schnelle Unterstützung gefragt. Die Berichte der Lage, die uns täglich erreichen, gehen von überlasteten Krankenhäusern, Sauerstoffengpässen, auf die Bevölkerung gerechnete Corona-Todeszahlen, die Deutschland zu keinem Zeitpunkt der Pandemie erreicht hat, über fehlendes medizinisches Personal, bis zu der Meldung das kein Impfstoff für Erstimpfungen mehr verfügbar sei.

Währenddessen nimmt in Deutschland die Zahl der gelagerten Impfdosen zu. Bis letzte Woche wurden mehr als 82 Millionen Dosen Impfstoff geliefert, von denen bis Ende der Woche gerade einmal 88,2 Prozent verimpft wurden. Demnach gab es ca. 9 Millionen ungenutzte Impfdosen. Die letzten Wochen wurde mehr Impfstoff geliefert als verimpft.

Namibia hat weniger als 3 Millionen Einwohner, insofern könnte mit relativ gesehen kleinen Mengen an Impfstoff schon großer Impferfolg passiern.

Dazu ist an die Deutsche Vergangenheit im Zusammenhang mit Namibia zu erinnern. Von 1884 bis 1915 war Namibia deutsche Kolonie. Zwischen 1904 und 1907 wurden 200.000 Menschen der Namibischen Bevölkerungsgruppen Herero und Nama von deutschen Kolonialisten ermordet. Aufgrund dieses Völkermords hat Deutschland eine historische Verantwortung gegenüber Namibia, die nicht unberücksichtigt bleiben darf.

 


Die Pandemie ist auch in Deutschland erst beendet, wenn sie weltweit bekämpft wird. Diese Bereitstellung von Impfdosen könnte ein effektiver Schritt sein, die internationale Solidarität zu stärken.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.
Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!