Frieden sichern - offener Brief an die Bundeskanzlerin

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Frieden sichern -

offener Brief an die Bundeskanzlerin

Sehr geehrte Frau Merkel,

„Nie wieder Krieg“ schworen die Deutschen, als der von Hitler begonnene 2. Weltkrieg mit einer verheerenden Niederlage geendet hatte. Gelegentlich erinnern auch Sie daran. Doch kann ich nicht erkennen, dass Sie auch konsequent danach handeln.

Krieg ist das denkbar grausamste und größte Verbrechen an der Menschheit. Es gibt nichts Schlimmeres.- Auch ich habe als Heranwachsender den Bombenterror auf eine Großstadt im Luftschutzkeller eines Mehrfamilienhauses mit 5 Geschwistern, Mutter und Großmutter (Vater war bereits Kriegsopfer) mit weiteren 3o Hausbewohnern mehrmals erlebt und nur durch einen Zufall überlebt. Eine Sprengbombe traf das Haus, ein ohrenbetäubender Knall, klirrendes Glas, herab- polternde Trümmer, Strom weg, völlige Dunkelheit, Kinder schrien, Frauen beteten. Es war soviel Staub in der Luft, dass Kerzen immer wieder erloschen und das Atmen kaum möglich war. Eine zweite Sprengbombe traf das Haus, wieder der furchtbare Knall, wieder herabpolternde Trümmer, noch mehr Staub in der Luft, noch mehr Geschrei und Weinen,Todesangst. Die Angriffswellen schienen kein Ende zu nehmen. Darauf folgte eine gespenstige Stille. Die Kellertür ließ sich öffnen, Schutt rollte in den Raum, aber alle konnten über die Trümmer und ein Loch im Bürgersteig ins Freie klettern. Dieses Loch erwies sich als Einschlag eines Blindgängers vom Kaliber 250 kg, der Berührung mit der Außenseite der Kellerwand hatte und am nächsten Tag durch einen Häftling freigelegt wurde. Alles war verloren, die Wohnung und alles Hab und Gut. Die folgenden Tage und Nächte verbrachten wir in fremden Kellern. Das Trauma der Bombenangriffe lässt mich noch heute im Schlaf aufschrecken.

Leider gibt es immer noch unverbesserliche Fanatiker, die den Krieg wollen. Aber auch zu viele Gutgläubige und Sorglose, die glauben, militärische Stärke böte Sicherheit. Sicher ist aber nur, dass ein 3. Weltkrieg der grausamste aller Kriege würde und alle Seiten verlieren. Die Tötungs- und Zerstörungsindustrie ist heute so weit fortgeschritten, dass damit das Leben auf der Erde ausgelöscht werden kann. Durch amerikanische Raketenstellungen in Rumänien und Polen fühlt sich Russland bedroht und rüstet ebenfalls auf. Erinnern Sie doch Herrn Trump mal daran, dass die USA auch keine russischen Raketen vor ihrer Haustür in Kuba haben wollten.

Das erneut geplante NATO-Manöver im Mai 2020 an der russischen Grenze ist kein Beitrag zur Entspannung, sondern eine Provokation. Deutschland hat Russland bzw. die Sowjetunion mehrmals in seiner Geschichte überfallen. Die Sowjetunion hat im 2. Weltkrieg die größten Menschenopfer und Zerstörungen erlitten und war maßgeblich an der Befreiung Deutschlands vom terroristischen Hitlerregime beteiligt. Und nun stellen Sie der NATO unser Land als Aufmarschgebiet für ein Drohmanöver an der russischen Grenze zur Verfügung. Das ist unglaublich, empörend und ich schäme mich für Deutschland. Bitte halten Sie unser Land raus aus dem Spiel mit dem Feuer. Wir sind es den Opfern früherer Kriege und allen Menschen schuldig.

Die USA verlangen von Deutschland den panzerfähigen Ausbau seiner nach Osten führenden Straßen. Das ist unerhört und bedarf einer entschiedenen Zurückweisung. Ist diese erfolgt? Panzer sind bekanntlich Angriffswaffen und Russland liegt im Osten. Der USA-Präsident und sein Vize bezeichnen Russland öffentlich als ihren Feind (Davos 2019). Dieses Verhalten, diese Äußerungen und die damit verbundene Aufrüstung sind von einer Kriegserklärung nicht mehr weit entfernt. Das ist der Kalte Krieg Nr. Zwei. Wollen Sie diesen Weg weiter mitgehen? Sie wissen doch, die USA

haben den Vietnam-Krieg vom Zaun gebrochen, weil sie den Kommunismus dort nicht wollten, was aber Angelegenheit der Völker dort und nicht die eines selbsternannten Weltherrschers ist. Sie wissen auch, die USA fanden für ihre Aggression gegen den Irak eine erfundene, gelogene Begründung, die sich später als haltlos erwies. Millionen junger Menschen auf beiden Seiten verloren ihr Leben und noch mehr Menschen trauerten um einen Angehörigen, den Sohn, den Vater oder den Bruder. Viele wurden zum Krüppel. Einen Mann, der beide Hände verloren hatte, habe ich selbst erlebt. Er leidet ein Leben lang.Wofür? Warum? Um Macht zu demonstrieren, Zerstörung und Chaos zu hinterlassen? Die Verantwortlichen für diese Menschenrechtsverletzungen unbeschreiblichen Ausmaßes lebten natürlich in Sicherheit und Wohlstand weiter bis ans natürliche Ende ihres Lebens.

Es ist an der Zeit, die Geschichte der Kriegsbarbarei endlich und für immer zu beenden. Das geht nicht durch ständig weitere Aufrüstung bis zur Überlegenheit einer Seite, auch nicht durch Herstellung eines Gleichgewichts des Schreckens, sondern nur durch vollständige Abrüstung. Anders ist sicherer Frieden nicht zu erreichen. Regierungen wie die deutsche, die militärische Streitkräfte unterhalten und weiter aufrüsten, schließen ihren Einsatz, also Krieg, nicht aus. Schlössen sie ihn aus, wären sie unglaubwürdig, die Aufrüstung sinnlos und die vielen Milliarden Steuergelder veruntreutes Vermögen. Sie, Frau Merkel, beugen sich der Forderung der USA, von der Sie glaub(t)en in „überragender Freundschaft“ (Zitat Merkel) verbunden zu sein und rüsten die Bundeswehr weiter auf. Sogar amerikanische Atomwaffen sollen in Deutschland lagern und von deutschen Soldaten ins Ziel geflogen werden. Das ist ungeheuerlich und macht Deutschland im Kriegsfall zur Zielscheibe eines atomaren Schlages. Ein Kriegsgegner schützt sich vor Atomangriffen zu aller erst durch Vernichtung der Atomwaffenlager des Gegners! 20 in Deutschland explodierende Atombomben überträfen alles Dagewesene!

Das deutsche Volk will keinen neuen Krieg, sondern Abrüstung und Frieden! Wenn Sie Zweifel daran haben, dann verwandeln Sie doch die deutsche repäsentative Halbdemokratie in eine vollständige Demokratie und lassen das Volk abstimmen, ob es die Abrüstung oder die Aufrüstung will. Nicht die Abrüstung und die dadurch entstehende militärische Wehrlosigkeit ist eine Gefahr für Deutschland, sondern die Mischung aus Russlandphobie, den in der Bundesrepublik stationierten NATO-Truppen sowie die deutsche NATO-Mitgliedschaft, die zu militärischem Beistand verpflichtet!

Deutschland hat guten Grund Vorbild zu sein und mit der bedingungslosen und vollständigen Abrüstung zu beginnen. Andere Staaten können und werden folgen. Es gibt sie bereits. Die Schweiz, Schweden und andere hatten über Jahrhunderte keine Kriege mehr und leben in Frieden und Wohlstand.Wir können nicht warten, bis sich die „Weltgemeinschaft“ auf die Abrüstung geeinigt hat. Bis dahin könnte es schon zu spät sein. Schließen Sie Deutschland den neutralen Staaten an und hören Sie auf, „Verantwortung“ in der Welt übernehmen zu wollen. Die Welt hat die Vereinten Nationen und braucht keine zusätzliche, selbsternannte und von den USA angeführte Weltgendarmerie, die andere Staaten bevormundet und immer wieder Kriege anzettelt. Wenn andere Regierungen abweichende politische Haltungen haben als die eigene, dann ist das Angelegenheit dieser Regierungen. Alle Völker haben ein Recht auf Selbstbestimmung und können ihre Angelegenheiten selbst regeln. Die Bevölkerung der DDR hat das bewiesen!

Ein abgerüsteter, neutraler und sich friedlich verhaltender Staat, der normale freundschaftliche Beziehungen vor allem zu seinen Nachbarn, aber auch weltweit pflegt, Handel treibt, den Kultur-

und Sportaustausch und den Tourismus fördert, hat die besten Aussichten, von anderen nicht bedrängt oder gar angegriffen zu werden. Täte es ein Staat, müsste er auf Wehrlose schießen lassen. Damit grenzte er sich selbst aus und kann nicht behaupten, angegriffen oder bedroht worden zu sein.

Frau Merkel, denken Sie daran, jeder Krieg ist unmenschlich. Es gibt keine Rechtfertigung für einen Krieg, was auch immer geschehen mag. Menschen werden unter Schmerzen geboren,

um glücklich zu leben und nicht um jung und meist grausam zu sterben.

Frau Merkel, denken Sie daran, nie wieder sollen Eltern um ihren Sohn, Kinder um ihren Vater und Partner um ihren Partner trauern.(Ich selbst habe nicht nur den Vater im Krieg, sondern auch ein Kind im blühenden Alter von 22 Jahren verloren und weiß, wovon ich rede)

Frau Merkel, denken Sie daran, die Menschenwürde ist unantastbar. Gehen Sie voran und lassen Sie abrüsten und machen Sie damit der Kriegsbarbarei für immer ein Ende. Bitte!

Frau Merkel, Sie haben die Chance, als Friedensstifterin in die Geschichte einzugehen. Doch dafür reichen keine Worte. Ohne Befreiung von ausländischer Bevormundung, totaler Abrüstung und Neutralität geht es nicht. Machen Sie den Anfang!

Tilo, BRD, Januar 2020

PS: Tilo ist ein Pseudonym. Der Klarname ist im postalisch zugestellten Brief an die

Bundeskanzlerin genannt.