Hilfe nur noch für unverschuldet Verunglückte

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


DEUTSCHLAND HAT EIN PROBLEM!

Wir helfen Menschen, die unsere Hilfe nicht verdient haben! 
Seien wir endlich konsequent! (Pegida macht es vor)

Überfüllte Krankenhäuser, überforderte Ärzte und Pfleger, Sanitäter an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit. Steigende Krankenkassenbeiträge und immer schlechtere Gesundheitsleistungen.

Damit muss Schluss sein!
Darum fordern wir:

Sicherung der Notfallversorgungsgrenze. Hilfe nur noch für unverschuldet Kranke und Verletzte.

Es kann nicht sein, dass mit unseren Beiträgen Menschen „gerettet“ werden, die freiwillig bei Rot über eine Ampel laufen, betrunken Autofahren, rauchen oder ungeschützten Geschlechtsverkehr haben.

Für alle die Gesundheit betreffenden Folgen eines solchen Verhaltens müssen diese Menschen selbst die Konsequenzen tragen! Niemand hat sie dazu gezwungen, sich in solche Gefahr zu begeben! Sollen sie als Warnung und Mahnung dienen, damit andere nicht ihrem Beispiel folgen.

Wenn wir solchen Menschen weiterhin helfen, werden nur weitere folgen. Das muss aufhören. Aufklärung dort, wo sie notwendig ist, statt teurer Rettungseinsätze!

Und jetzt bitte einmal nachdenken: Wie furchtbar wäre es, würde solch ein radikales Gesundheitssystem umgesetzt? –
Darum: Seenotrettung ist NIEMALS illegal!

Jetzt spenden für
Rechtskosten
https://www.leetchi.com/c/rechtskosten-fuer-die-lifeline-besatzung
Rettungsboote:
https://www.leetchi.com/c/civilfleet



Heute: HoGeSatzbau verlässt sich auf Sie

HoGeSatzbau benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesgesundheitsministerium: Hilfe nur noch für unverschuldet Verunglückte”. Jetzt machen Sie HoGeSatzbau und 512 Unterstützer/innen mit.