Organspende auch den Verbliebenen muss geholfen werden

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Wir benötigen dringend viele Spender, aber keiner macht mit! Jeden kann es plötzlich treffen und er benötigt dringend ein Spenderorgan. Wir wissen es ist kostenlos und wir können helfen. Zwar ist der Spender nicht mehr unter uns, aber er kann mehreren Menschen das Leben retten.

Hat sich jemand auch mal Gedanken gemacht was dann alles folgt? Der Spender ist aus dem Leben geschieden. Die Hinterbliebenen trauern, müssen unter Umständen schnell Entscheidungen treffen und Bürokratie (Abmeldungen, Kündigungen und Bestattung) bewältigen in diesem schlimmen Moment der Trauer.

Krankenkassen, Ärzte und Krankenhäuser werden bezahlt bzw. rechnen horrende Kosten ab für eine Transplantation. Nun aber die Hinterbliebenen haben nichts davon, außer die Gewissheit anderen Menschen wird geholfen und stehen womöglich mit teuren Bestattungskosten da.

Warum zahlt Krankenkasse keine Beerdigung (Verbrennung des Verstorbenen und billigste Urnenbestattung)?

Es gibt viele Menschen, die nicht das notwendige Geld zur Verfügung haben, die sich verschulden und jahrelang dafür zahlen damit der Verstorbene eine menschenwürdiges Begräbnis bzw. Bestattung erhält.

Es muss doch möglich sein, dass in Deutschland dies besser geregelt wird und die Hinterbliebenen nicht im Regen stehen.

Unterschreiben auch Sie und sorgen Sie damit für ein zukunftssicheres Leben nach einem Unfall für sich, Angehörigen und Freunden. Wir könnten alle plötzlich betroffen sein ein Spenderorgan zu benötigen.

 



Heute: Knuth verlässt sich auf Sie

Knuth Meier benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Organspende auch den Verbliebenen muss geholfen werden”. Jetzt machen Sie Knuth und 11 Unterstützer/innen mit.