Die unbegleiteten Kinder aus den Auffanglagern in Griechenland in Deutschland aufnehmen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Die Zustände in den Auffanglagern in Griechenland sind unmenschlich. Wir müssen die Kinder da rausholen!

Hier zur Verdeutlichung der Umstände Auszüge eines Atikels von Tim Röhn auf Welt.de

Seit fünf Jahren hält die Flüchtlingskrise Griechenland in Atem. Fünf Jahre, in denen es nicht gelungen ist, für eine menschenwürdige Unterbringung und Behandlung von per Boot aus der Türkei gekommenen Migranten zu sorgen. Stattdessen leben Zehntausende Menschen auf den Inseln in der Ostägäis in überfüllten Lagern. Teils mehrere Jahre müssen sie in dieser Lage auf einen Termin zur Asyl-Vorsprache warten.

Der Grund dafür, dass es in der Ägäis in den vergangenen Jahren nur wenige Todesfälle gab, ist die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen (NGO) vor Ort. Deren Mitarbeiter stellen Zelte auf, verteilen Essen, kaufen Kleidung für Kleinkinder. Jene Aktivisten sind nun in den Fokus der neuen konservativen Regierung von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis geraten. Am Dienstag wurde ein Gesetz verabschiedet, wonach alle Hilfsorganisationen künftig einen Genehmigungsprozess durchlaufen müssen. Wer trotzdem Migranten unter die Arme greift, dem drohen strafrechtliche Konsequenzen.

Wären die Behörden in der Lage und willens, ihre humanitären Pflichten zu erfüllen, dieser Schritt wäre nicht der Rede wert. Angesichts des Versagens Griechenlands aber ist das Vorgehen gegen die Helfer eine Schande – und ein abgekartetes Spiel: Mit dem neuen Gesetz sichern sich die Behörden die Möglichkeit, unliebsame NGO schlicht loszuwerden.