Abschaffung der Hundesteuer und Zwangs-Haftpflicht für Hunde

Abschaffung der Hundesteuer und Zwangs-Haftpflicht für Hunde

0 have signed. Let’s get to 200!
At 200 signatures, this petition is more likely to be featured in recommendations!
Marion Bland started this petition to Bunderegierung and

Für mich geht es um Gerechtigkeit, denn laut Grundgesetz ist jeder gleich zu behandeln und eine Willkür darf und soll nicht statt finden: "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich." (s. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 3)

Nach dem neuen Hundegesetz müssen jetzt alle Hunde:

- gechipt sein

- Eine Haftpflichtversicherung 500.000 Euro für Personenschäden und 250.000 Euro für Sachschäden

- Anmeldung im Nds. Hunderegister haben.

Und wieder nur die Hunde, nicht die Katzen, nicht die Pferde, kein anderes Tier, nur wieder Hunde!! Hundebesitzer werden nun wieder zur Kasse gebeten, doch ich frage mich wirklich, mit welcher Begründung?

Die Hundesteuer wurde erstmals im Jahr 1807 in der Stadt Offenbach am Main erhoben. Damals wurde die Hundesteuer vor allem aus finanziellen Gründen eingeführt. Sie sollte der Stadt Offenbach helfen, die Kriegsschulden zu tilgen.

Anschließend wurde im Laufe des Jahrhunderts in Deutschland durch Friedrich Wilhelm III. die sogenannte Luxussteuer eingeführt. Diese Luxussteuer galt neben den Hunden auch für Pferde. Die Luxussteuer wurde damit gerechtfertigt, dass die Bürger, die sich einen Hund oder ein Pferd leisten konnten, auch das nötige

Kleingeld haben, um Steuern zu bezahlen. Man ging also in erster Linie davon aus, dass nur reiche Bürger einen Hund halten können.

Mit Einführung der Luxussteuer durch Friedrich Wilhelm III. im Jahr 1810 zählten Hunde zu einem Luxusgut, das sich nur die Reichen in der Gesellschaft leisten konnten. Doch heute sind Hunde keine Luxusgüter mehr und diese Steuer ist völlig überholt und ungerecht.

Vor dem Gesetz wird zwischen Hund und Katze nicht unterschieden, für das Gesetz ist der Hund und auch die Katze eine Sache, demnach sind Sachen, wie das ja auch bei der Katze der Fall ist, in der allgemeinen Haftpflichtversicherung versichert. Doch als Mensch bin ich noch nicht einmal verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung zu besitzen, obwohl Menschen mehr Schäden anrichten können, als Tiere, aber als Hundebesitzer soll ich nun gezwungen werden, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, notfalls, sogar mit Zwangsgeld, oder Zwangshaft.

Hunde bereichern unser Leben und ihr positiver Einfluss wie beispielsweise auf die soziale Entwicklung von Kindern oder das Wohlbefinden älterer Menschen sind wissenschaftlich belegt.

Hunde sind also nicht das Privileg Besserverdienender: Hunde sind Sozialpartner und kein Luxusgut.

In Dänemark gibt es seit 1972 keine Hundesteuer mehr. Frankreich hat die Hundesteuer bereits 1979 abgeschafft, England im Frühjahr 1990. In Schweden wurde sie 1995 abgeschafft. In den folgenden Jahren wurde die Hundesteuer auch in Belgien, Spanien, Italien, Griechenland, Ungarn und Kroatien abgeschafft. Auch in Österreich wird die Hundesteuer abgeschafft. Im englischsprachigen Raum, etwa in den USA, Kanada und Australien, dürfen Kommunen bestimmte Tiere für registrierungspflichtig erklären, dort gibt es ebenfalls keine Hundesteuer.

Aber nicht nur mit der Hundesteuer wird der Bürger zusätzlich belastet, nun soll ihm auch noch eine Haftpflichtversicherung zwangsauferlegt werden.

Haftpflicht, Melderegister, Steuern wird bei keinem anderen Tier verlangt, noch nicht einmal bei Giftschlangen, Vogelspinnen, oder gar Löwen, alle versicherungs- und steuerfrei. Wenn aber das Tierheim überfüllt ist und jemand aus Mitleid einige Hunde bei sich aufnimmt und durchfüttert, bis das Tierheim wieder mehr Platz hat, ist das den Behörden egal, da wird dann abkassiert und für, nehmen wir mal an 3 Hunde, muss dann über 1.000 Euro im Jahr bezahlt werden, nur weil jemand das Leid dieser Hunde lindern möchte. Vor vierzig Jahren musste ganz Europa zahlen. Inzwischen sind wir in Deutschland ziemlich allein damit. Ausnahmen waren Österreich und Holland, doch in Holland haben aber mittlerweile 147 Gemeinden entschieden, 2018 keine Hundesteuer mehr zu erheben und auch in Graz ist die Hundesteuer abgeschafft worden. England, Frankreich, Spanien, Italien – überall sonst ist die Steuer abgeschafft. In England per Gerichtsurteil, in Frankreich war sie politisch nicht mehr durchsetzbar. Hinzu kommt, dass die deutsche Hundesteuer im Schnitt sehr, sehr hoch gegriffen ist. So ist in einer ländlichen Gemeinde genauso viel Hundesteuer fällig wie in einer Großstadt.

Die Hundesteuer hat sich genauso verselbstständigt wie die Sektsteuer, ursprünglich zur Finanzierung der kaiserlichen Kriegsflotte erfunden, obwohl die Flotte seit 100 Jahren auf dem Meeresboden liegt, zahlen wir noch heute.

Deutschland hat als einziges Land in Europa noch nicht eingesehen, dass Tierliebe kein Gegenstand von Besteuerung sein kann.

0 have signed. Let’s get to 200!
At 200 signatures, this petition is more likely to be featured in recommendations!