Bukurije Samakova darf nicht abgeschoben werden.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Mit einer Verfügung vom 12.09.2018 teilte die ABH Neustadt an der Weinstraße Frau Samakova mit, dass sie unverzüglich oder spätestens bis zum 31.10.2018 die Bundesrepublik Deutschland zu verlassen habe.

Der Mann von Frau Samakova und ihre beiden Kinder, 11 und 7 Jahre alt, haben einen gültigen Aufenthaltstitel, sie leider nicht. Sie ist mit einem italienischen Besuchsvisum, das jetzt abgelaufen ist, nach Neustadt  gekommen und soll nun zurück ins Kosovo, um dort bei der deutschen Botschaft einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen. Das kann länger als ein Jahr dauern!

Der Antrag würde ganz sicher positiv beschieden werden, da der Mann und die minderjährigen Kinder bereits in Deutschland sind und der Familienvater die Familie mit seiner Arbeit ernähren kann.

Da der Mann arbeitet, kann er sich kaum um die beiden Kinder kümmern. Dazu kommt, dass Frau Samakova im vierten Monat schwanger ist. Im  Kosovo hat sie keine soziale und wirtschaftliche Grundlage, und ihr und dem Neugeborenen drohen Gefahr für Leben und Gesundheit, da sie ohne jegliches soziales Netz völlig verloren wäre.

Ihr muss ein analoges Aufenthaltsrecht wie es die Familie hat, zugesprochen werden!

Es ist unmenschlich und unsinnig, sie in dieser Situation auszuweisen, da es erstens gegen den Schutz von Ehe und Familie verstößt und zweitens ihr Gesuch auf Familienzusammenführung ganz sicher ohnehin positiv beschieden würde.



Heute: Margarete verlässt sich auf Sie

Margarete Erbach benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bukurije Samakova darf nicht abgeschoben werden.”. Jetzt machen Sie Margarete und 17 Unterstützer/innen mit.