Bildungssystem in Deutschland überarbeiten - Von Grund auf neu bedenken! - einheitlich!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 7.500.


"Der Erfolg eines Schülers darf nicht durch das Bundesland bestimmt sein!"

Seit den jüngsten Kontroversen um die Mathematik-Abiturprüfungen in einigen Bundesländern ist die Debatte nun wieder entflammt - Ist unser föderalistisches Schulsystem gerecht? Passt unser Bildungssystem noch zum heutigen Zeitalter? Werden die Schülerinnen und Schüler einheitlich und in angemessener Weise auf den Arbeitsmarkt vorbereitet? Wir sagen nein, und das muss sich ändern!

Deshalb fordern wir:

  • ein bundesweit einheitliches Bildungssystem. Schluss mit dem Föderalismus! Es kann nicht sein, dass teilweise gravierende Unterschiede in den einzelnen Bundesländern vorzufinden sind, sodass sich zum Beispiel Standortwechsel über die Landesgrenzen hinaus mehr als nur schwierig für die Lernenden gestalten!
  • insbesondere ein bundesweit einheitliches Abitur, welches von einem eigenen zentralen Gremium diskutiert und durchdacht wird. Dies ermöglicht einen deutschlandweit einheitlichen Notenvergleich und ist somit auch für Universitäten und Arbeitgeber von großer Bedeutung!
  • bundesweit einheitliche Haupt- und Realschulabschlussprüfungen, welche ebenfalls von einem zentralen Gremium angefertigt und bearbeitet werden! 
  • Objektivere Bewertungen in Klausuren! Ähnlich wie beim Abitur sollten auch Klausuren eine Zweitkorrektur durchlaufen, um eine zweite, unabhängige Bewertung zu erhalten.
  • eine bessere Anpassung des Schulwesens an die digitale Gesellschaft des 21. Jahrhunderts. Es ist nicht vereinbar, dass Schülerinnen und Schüler heutzutage nach 12 oder 13 Jahren aus der Schule kommen, nur um digitale Grundlagen in einer Ausbildung komplett neu erlernen zu müssen, da veraltete Lehrpläne nicht auf Inhalte abzielen, die heute von Bedeutung sind!
  • die Diskussion über eine einheitliche Schullänge (G8/G9) wieder ins Leben zu rufen. Zum Vergleich von Noten und Leistungen ist auch eine deutschlandweit gleiche Besuchsdauer der weiterführenden Schulen von großer Bedeutung!
  • die Notwendigkeit des Numerus Clausus' bei verschiedenen Studiengängen zu überdenken. Wir möchten junge Talente fördern, deren Fähigkeiten durch einen zu schwachen Notendurchschnitt eingeschränkt werden!

Daher bitten wir den Deutschen Bundestag, die deutsche Bildungsministerin sowie die Bildungsminister der einzelnen Bundesländer (die Kultusministerkonferenz) darum, die Diskussion über ein einheitliches Bildungssystem wieder aufzunehmen!

Offizielle Social-Media-Kanäle

Du hast Ergänzungen oder möchtest, dass weitere Kritikpunkte in diese Petition mit aufgenommen werden?
Schreib' uns auf WhatsApp: +49 176 95214846
Oder auf Twitter: @BeneLPYT

Vielen Dank an Daniel Jung's Inspiration zum Starten dieser Petition: https://www.youtube.com/watch?v=v7i974r3m2g