Kopenhagener Fahrradwege in der Wühlischstraße

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Die Wühlischstraße ist ein gefährliches Pflaster für Radfahrer*innen. Zwischen Schienen, parkenden und fahrenden Autos, sowie Straßenbahnen müssen sich Fahrradfahrer*innen ihren Weg selbst suchen. Dabei kann es leicht zu Unfällen mit aufspringenden Autotüren, rutschigen Schienen oder knapp überholenden Autos kommen. Hinzu kommt noch die Straßenbahn, die nahezu die gesamte Straße vereinnahmt. Es gibt noch keinen Radweg, der durch den Südkiez in Ost-West-Richtung verläuft und sicheres Radfahren garantiert

Da wir das Kopenhagener Modell von Fahrradinfrastruktur als sehr erfolgreich ansehen, fordern wir einen zweispurigen, in beide Richtungen befahrbaren, Radweg in der Wühlischstraße. Dieser soll auf der südlichen Seite anstelle der dort parkenden Autos verlaufen. Durch Poller abgetrennt von dem restlichen Straßenverkehr könnte man das Mobilitätskonzept Fahrrad in der Umgebung attraktiver machen. Der neue Radweg bringt nicht nur für die Friedrichshainer Bevölkerung viele Vorteile sondern auch für Pendler*innen aus Lichtenberg und Mitte.

Um die verlorengegangenen Autostellplätze aufzufangen soll die Grünberger Straße einspurig in Richtung Westen (Warschauer Straße) verlaufen. Somit kann eine Spur von jetzt quer parkenden Autos genutzt werden. Die jetzige Buslinie, die die Grünberger Richtung Lichtenberg befährt müsste dann über die Boxhagener- oder Wühlischstraße gelenkt werden.